Fachhochschule Erfurt – Architektur

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachrichtung Architektur

Hauptnavigation


Entwurfstheorie/Methodik

ModulcodeM10MA3
ModulbezeichnungEntwurfstheorie/Methodik
Modulverantwortlich
ModulartPflicht
SpracheDeutsch
Empfohlenes Semester2. Semester
Voraussetzung für Modulkeine
Leistungsnachweis1 Studienleistungen als Prüfungsleistung in Form einer Übung.
Art der Prüfung
PrüfungsvorleistungPrüfungsvorleistungen werden studienbegleitend als Abgabe und Präsentation zweier oder mehrerer Projektarbeiten abgelegt.
Art der BewertungDeutsche Bewertung von 1 bis 5
Anmeldung zur PrüfungNicht notwendig
Workload

2 SWS Vorlesung            
45 Stunden Gesamtstudierumfang, davon: 24 Präsenzstunden
16 Stunden Selbststudium/Übungsbearbeitung als Prüfung

5 Stunden Prüfungsvorbereitung + Prüfung

Credits (ECTS)5
Kompetenzziele, Lern- und Qualifikationsziele

Die Studierenden werden in die Lage versetzt auf der Grundlage eines typologischen Formen-Repertoires komplexe Gebäude autonom zu entwerfen, sowie formale Qualitäten in der Architektur autonom zu beurteilen. Insbesondere wird das Verständnis formaler und räumlicher Konzeptionen geschult.  Der Student erhält Kenntnisse über typische Muster des mehrschichtigen formalen Aufbaus von Gebäudeformen, deren innerer ästhetischer Verflechtung und deren Verflechtung mit der Funktion ( rechtliche, funktionale, gestalterische, soziale, psychologische, ökonomische, technisch-konstruktive, historische, ökologisch-energetische Aspekte). Er erlernt dabei diese formalen Schichten synchron zu erfassen und zu einer ganzheitlichen formalen Mechanik zu formen.   Durch die Teilnahme an teilweise in Englisch gehaltenen Vorlesungen wird für die Studierenden eine Erweiterung ihrer Fremdsprachenkompetenz erzielt. 

Inhalte

Aufeinander abgestimmt Vorlesungen und eine Übung - die Vorlesungen dienen als Einführung und Überblick - die Übung als darauf bezogenes Anwendungsbeispiel.  Der anspruchsvolle Gebäudeentwurf gehört zu den herausragenden Tätigkeiten eines qualifizierten Architekten - umfassende Kenntnisse über das in der modernen Architektur entwickelte formale Repertoire sind für die Tätigkeit im Bereich des Entwerfens von essenzieller Bedeutung.   Im Kontext des Studienverlaufs ist für Studenten eine Beschäftigung mit diesem Themenbereich im Zusammenhang mit den Projektwerkstätten Masterhaus I-III wesentlich. Im weiteren Studienverlauf dient dieses Modul als Abrundung des typologischen Überblicks und als Basis für die Bearbeitung der Master-Thesis.  Behandelt werden die bestimmenden Einflussebenen der architektonischen Gestaltungsmechanik: die des Bildes (gestalterisch dominierendes Leitbild), die der Figur (konkrete Gebäudeform), die der Struktur (innere räumliche Ordnung) und die des Körpers (physisch-haptische Ausbildung). Die hierin von der modernen Architektur entwickelten Muster werden typologisch geordnet vorgestellt.  

Veranstaltungsunterlagen / Empfohlene Literatur:

- Engel, Heino Methodik der Architektur-Planung  Bauwerk Verlag, 2003 

- Rittel, Horst W. J.      Planen, Entwerfen, Design: ausgewählte Schriften zu Theorie und Methodik, Kohlhammer, Stuttgart 1992


© 2007

www.fh-erfurt.de/ar/index.php?id=402

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung