Fachhochschule Erfurt – Architektur

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


{$bild_alttext_eng}

Hauptnavigation


Gestaltungs- und Darstellungslehre I

ModulcodeM2BA1
ModulbezeichnungGestaltungs- und Darstellungslehre I
Modulverantwortlich
ModulartPflicht
SpracheDeutsch
Empfohlenes Semester1. Semester
Voraussetzung für ModulKeine
LeistungsnachweisPrüfungsleistung
Art der PrüfungFachprüfung
PrüfungsvorleistungM2.1BA1 Darstellungslehre I:
Abgabe einer Mappe (min. 10 Zeichnungen), Semesterarbeit (Axonometrie mit Schatten)

M2.2BA1 Gestaltungslehre I:
Abgabe einer Mappe (min. 10 Zeichnungen)
Art der BewertungDeutsche Bewertung von 1 bis 5
Anmeldung zur PrüfungNicht notwendig
Workload330 Stunden

davon:
90 Stunden Präsenzstudium
240 Stunden Selbststudium
Credits (ECTS)11


Kompetenzziele, Lern- und Qualifikationsziele
Erlernt wird die Komplexität des Entwurfsprozesses mit seinen Komponenten Ideenfindung, Entscheidungsprozess, Umsetzung einfacher Funktions- und Raumprogramme, zeichnerische und verbale Präsentation, Blattaufbau, Vortrag, Modellbau etc.

Die Studierenden entwickeln ein Grundverständnis für ästhetische Zusammenhänge, werden befähigt, tradierte Raum- und Architekturkonzepte kritisch zu hinterfragen und zu alternativer Betrachtungsweise von Architektur angeregt. Das Modul trainiert die Kreativität, lässt die Studierenden die Komplexität des Entwurfsprozesses nachvollziehen und fördert die Berufsmotivation.
 
Schlüsselkompetenzen werden neben Referaten durch die Präsentationen, Kritiken und Kolloquien der eigenen Entwurfsprojekte trainiert.Das Arbeiten in verschiedenen Gruppengrößen fördert die Teamfähigkeit.


Inhalte
Das Modul besteht aus zwei Teilmodulen, die in direkter inhaltlicher und didaktischer Abhängigkeit stehen. Die Lehrinhalte bauen unmittelbar aufeinander auf. Folgende Teilmodule sind darin enthalten: Darstellungslehre I und Gestaltungslehre I. Als Grundlagenfach bildet es die Basis für alle folgenden Module und liegt daher sinnfällig am Beginn des Studiums.
 
M 2.1BA1 Das Teilmodul „Darstellungslehre I“ wird in seminaristischer Form vermittelt. Neben dem zentralen Thema Licht und Raum stehen Plangrafik und Blattkomposition im Vordergrund. Das Teilmodul beinhaltet die Präsentation eines Projektes zwei- und dreidimensional, die Schulung der räumlichen Vorstellung, sowie das gebundene Zeichnen. Es bildet damit die theoretische Grundlage für das freie Skizzieren räumlicher Zusammenhänge. 
 
M 2.2BA1 Das Teilmodul „Gestaltungslehre I“ wird in seminaristischer Form vermittelt. Es beinhaltet die Auseinandersetzung mit Proportion und Komposition von Raum und Fläche, sowie das freie Zeichnen. Erstere sind die Basis für die Entwicklung eines Raum-, Farb- und Formgefühls und damit eine Voraussetzung für die gestalterische und entwerferischeTätigkeit. Das freie Zeichnen und Skizzieren trainiert die Fähigkeit, komplizierte Raumzusammenhänge plausibel darzustellen, um die Kommunikation mit den Partnern auf der Baustelle und im Büro zu erleichtern.


Veranstaltungsunterlagen / Empfohlene Literatur:
M2.1BA1 Darstellungslehre I
  • Skripte zu den Lehrveranstaltungen
  • Ulf Linke: „Zeichnen. Schule des Sehens“
  • Frank Ching: „Handbuch der Architekturzeichnung“
  • Thilo Hilpert: „Geometrie der Architekturzeichnung. Axonometrie und Perspektive“
  • Eberhard Holder: „Design. Zeichnen für Einsteiger“
M2.2BA1 Gestaltungslehre I
  • Script zur Lehrveranstaltungen
  • Johannes Kister: „Körper- und Raumkomposition“
  • Francis D.K.Ching: „Die Kunst der Architekturgestaltung“
  • Div. zeitgenössische Architekten-Monographien

Weitere Angaben zur Literatur in den Lehrveranstaltungen


© 2007

www.fh-erfurt.de/ar/index.php?id=343

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung