Fachhochschule Erfurt – Architektur

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachrichtung Stadt- und Raumplanung

Hauptnavigation


Berufsfeld der Stadt- und Raumplanung

Das klassische Berufsbild von Stadt- und Raumplanerinnen und –planern ist die Stadt(teil)-, Regional- und Landesplanung unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher, gestalterischer, baukultureller, gesellschaftspolitischer, sozialer sowie ökologischer Rahmenbedingungen. Zudem treten Berufsbilder, wie z. B. Quartiers- oder Regionalmanager, und Berufsbilder an der Schnittstelle zu anderen Fachdisziplinen, wie z. B. der integrierten Sozialraumplanung, dem Citymanagement etc., hinzu.

Stadt- und Raumplanerinnen und -planer finden sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor Einsatzbereiche. Eine große Nachfrage besteht in der öffentlichen Verwaltung auf kommunaler und regionaler Ebene sowie Landes-, Bundes- und EU-Ebene. Weiterhin sind sie in privaten Planungsbüros tätig. Hier koordinieren sie beispielsweise räumliche Planungsverfahren und erarbeiten kommunale oder regionale Entwicklungskonzepte und -strategien. Weitere Beschäftigungsfelder sind u. a. Verbände oder nichtstaatliche Organisationen und - insbesondere für Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs - Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Teamfähigkeit, Flexibilität, projekt- und prozessorientiertes Arbeiten sind zentrale Schlüsselkompetenzen, die die Absolventinnen und Absolventen in die berufliche Praxis einbringen. In folgenden Berufsfeldern sind Stadt- und Raumplanerinnen und -planer u.a. tätig:

  • Stadtentwicklung und Stadtplanung
  • Stadtmanagement und Stadtmarketing
  • Quartiersentwicklung und Sozialraumplanung
  • Regional- und Landesplanung
  • Regionalmanagement
  • Stadt- und Regionalmarketing
  • Dorfentwicklung und Dorferneuerung
  • Wohnungswesen, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
  • Verkehrsplanung
  • Umweltplanung
  • Wirtschaftsförderung.

 

Stadt- und Raumplanerinnen und –planer erstellen auf der Basis der Rechtsgrundlagen, insbesondere dem Bau- und Planungsrecht sowie dem Umweltrecht, kurz-, mittel- und langfristige Pläne, Programme und Konzepte. Sie übernehmen dabei eine hohe Verantwortung für die zukünftige Gestaltung der räumlichen Umwelt. Bei städtebaulichen Planungen oder Entwicklungskonzepten tragen sie als Moderatoren zur Vermittlung der unterschiedlichen Interessen und auch zur Konfliktlösung bei. Im Rahmen ihrer planerischen Abwägungskompetenz sorgen sie für eine objektive Vorbereitung von Entscheidungen und eine nachvollziehbare Visualisierung.

Zunehmend übernehmen Stadt- und Raumplanerinnen und -planer innerhalb komplexer Vorhaben die Projektentwicklung und Projektsteuerung unter Beteiligung aller relevanten Akteure (Fachdisziplinen, Behörden, Bürgergesellschaft, Interessensgruppen etc.). Insbesondere durch die zunehmend unterschiedlichen räumlich-strukturellen Ausgangsvoraussetzungen müssen sie sich flexiblerer Methoden hierbei bedienen und diese anpassen. Die Vermittlung gesellschaftspolitischer, makroökonomischer und kleinräumlicher betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge spielt ebenfalls eine größere Rolle in der Praxis. Dem wird folglich auch im Studienangebot eine höhere Bedeutung beigemessen. Stadt- und Raumplanerinnen und -planer koordinieren inhaltliche und zeitliche Planungsabläufe sowie die projektorientierten Planungs- und Realisierungskosten. Sie sind somit an der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung aktiv beteiligt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das fachliche Profil der Stadt- und Raumplanung an der FH Erfurt vor dem Hintergrund der oben genannten Rahmenbedingungen exakt auf diese Betätigungsfelder zugeschnitten ist. Dies wurde auch dadurch ermöglicht, dass viele Professorinnen und Professoren nicht nur Lehrende, sondern auch Vertreterinnen bzw. Vertreter der Berufspraxis in Personalunion sind; sei es als Mitinhaber von Büros, als Preisrichter bei Wettbewerben, als Gutachter und/oder im Bereich der Forschung, bzw. durch die Nebentätigkeit ständig auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind. Zudem ermöglichen Lehrbeauftragte aus der Planungspraxis einen ständigen berufspraktischen Einblick und eine praxisnahe Ausbildung.

Das Profil der Fachrichtung Stadt- und Raumplanung ist auf die beschriebenen aktuellen Handlungsfelder der Stadt- und Raumplanung ausgerichtet. Es bildet die Absolventinnen und Absolventen in nachhaltiger Stadt- und Raumplanung und –entwicklung aus und setzt dabei den fachlichen Schwerpunkt in einer integrierten Sichtweise des Stadtumbaus. Besonders die Methodenkompetenz mit dem Schwerpunkt der kommunikativen Methoden sowie das Projektmanagement stehen dabei im Vordergrund, um dem beschriebenen Berufsbild zu entsprechen.

 


Kontakt:

Fragen zum Studium, zu den Studienvoraussetzungen und zur Bewerbung beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rid.


Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rid

Studienfachberatung
E-Mail: sr-studienberatung@n o - s p a m .fh-erfurt.de

Schlüterstraße 1, Raum 401


Prof. Dr.-Ing. Reinhold Zemke

Studiendekan Stadt- und Raumplanung
Tel.: 0361 6700-442
E-Mail: reinhold.zemke@n o - s p a m .fh-erfurt.de


© 2007

www.fh-erfurt.de/ar/index.php?id=1624

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung