Fachhochschule Erfurt – Fachrichtung Bauingenieurwesen

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt - Studienrichtung Bauingenieurwesen

Hauptnavigation


Erfurter Bauingenieure berechnen Bambusgebäude in Indonesien

Three Mountain Building

Im September 2007 besichtigten Studierende des Fachbereichs Bauingenieurwesen, im Rahmen einer von Herrn Prof. Dr.-Ing. Neuhof organisierten Exkursion, Bambusbauwerke und Bambusfabriken in Indonesien.
Die Exkursion begann mit der Besichtigung einer Bambusplantage und führte über Ziele der traditionellen und der industriellen Verwertung von Bambus zu Bambusbauwerken auf der Insel Bali. Der in Kolumbien lebende deutschstämmige Architekt Jörg Stamm baut in Bali Wohnhäuser, Brücken, Bürogebäude, Produktionsgebäude und sogar Großküchen komplett aus Bambus.

Anders als in Deutschland üblich und vorgeschrieben, werden diese Bauwerke in Indonesien ohne statische Berechnung gebaut. Der Architekt baut ein Modell und lässt das Bauwerk nach diesem Modell bauen. Genau nach diesem Prinzip wurde eines der weltgrößten Bambusgebäude auf dem Gelände einer Schmuckfabrik errichtet. Zum Zeitpunkt der Exkursion war die komplette Tragkonstruktion fertig und das Dach mit Schilfgras ähnlich einer Reeddeckung eingedeckt.

Bei dem über 24m breiten und 13m hohen Gebäude, das einem großen Zirkuszelt ähnelt und als „Three Mountain Building“ bezeichnet wird, bestanden Zweifel, ob die Konstruktion auch die anstehende Regenzeit sicher überstehen würde. Von den Eigentümern wurde der Wunsch an die deutschen Ingenieure herangetragen, die Standsicherheit dieses Bauwerk zu überprüfen. In Abstimmung mit Prof. Neuhof  befasste sich einer der mitgereisten Studenten, Herr B.Eng. Dietsch mehrere Monate mit der Umsetzung dieses Wunsches.
Mit Hilfe eines Finite-Elemente-Programms wurde die Tragstruktur dieses imposanten Bauwerks abgebildet und idealisiert. Problematisch war hierbei vor allem die Modellierung der Eigenschaften des Bambus, da es bisher kein Programm gibt, welche diese exakt wieder spiegeln kann. Aus diesem Grunde mussten verschiedene Annahmen getroffen werden um die im Programm hinterlegten Materialeigenschaften möglichst realitätsnahe modifizieren zu können.

Darstellung des FEM-Modell

Durch die Nachbildung der Lasten am Rechner, wie sie in der Regenzeit mit aller Wahrscheinlichkeit zu erwarten sind, kam Herr B.Eng. Dietsch zu dem Ergebnis, dass die Tragreserven innerhalb der Struktur in einem solchen Fall fast vollkommen ausgeschöpft werden. Die Verformungen und Spannungen mit denen in einem solchen Fall zu rechnen wäre, würden denen im Versagensfall sehr nahe kommen.

Durch die in den Berechnungen enthaltenen „deutschen“ Sicherheiten konnte den Bauherren in Bali mitgeteilt werden, dass die Standsicherheit für Ihr außergewöhnliches Bambusgebäude gegeben ist.

Bericht

  • Prof. Dr.-Ing. Neuhof

Fotos

  • FB Bauingenierwesen (Neuhof)

© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/bau/index.php?id=589

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung