University of Applied Sciences

Home FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut IBQS

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Aktuelle Projekte

Untersuchungen zur Emissionsentwicklung des Gebäudebestandes von Wohnungsunternehmen

Grafik CO2-Treibhausgasemissionen

Wohnungsunternehmen haben vor dem Hintergrund der deutschen Klimaziele die Verantwortung zur Treibhausgasminderung ihrer Gebäudebestände. Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW) und der Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. (vtw) bilanzieren aus diesem Grund seit mehreren Jahren die Emissionsentwicklung ihrer Mitgliedsunternehmen. Das IBQS übernimmt hierbei die wissenschaftliche Begleitung der Untersuchung.

„ThermoLab - Einbindung von Augmented Reality in die Laborversuche des Studiengangsmoduls Technische Thermodynamik“

Grafik CO2-Treibhausgasemissionen

Im Modul Technische Thermodynamik bekommen Studierende der Studiengänge Gebäude- und Energietechnik sowie Wirtschaftsingenieur*innen Energietechnik eine Vielzahl von wichtigen Grundlagen vermittelt, die für die späteren versorgungstechnischen Hauptfächer beider Studiengänge essenziell sind. Teil dieses Moduls sind auch Laborversuche, bei denen die Studierenden ihr erlerntes Wissen anwenden müssen.
Mit Hilfe einer Augmented Reality - Anwendung (dt. „erweiterte Realität“) sollen die Studierenden bei der Durchführung dieser Laborversuche unterstützt sowie der Lernerfolg und die Motivation der gesteigert werden, um ein besseres Verständnis für die dabei vermittelten grundsätzlichen Inhalte zu erzielen.
Dieses Projekt wird finanziell durch die Klaus Tschira Stiftung gefördert.

Wissenschaftliche Analyse von holz- und konventioneller Bauweise im Wohnungsbau mittels einer ganzheitlichen Lebenszyklusuntersuchung unter Einbeziehung realer Quartiersbauvorhaben (LeHoWoh)

Grafik CO2-Treibhausgasemissionen

Vor dem Hintergrund zunehmender energetischer Anforderungen sinkt der Anteil der erzeugten Treibhausgasemissionen durch die Gebäudeversorgung auf Betrachtungsebene des Gebäudelebenszyklus. Zum Erreichen der Klimaschutzziele verstärkt sich in Folge der Fokus auf das Treibhauspotenzial im Zusammenhang der Herstellung, Entsorgung und Verwertung der Baukonstruktion. Holz kann hierbei einen erheblichen Beitrag leisten, da es im Vergleich zu konventionellen Baustoffen nicht nur emissionsärmer in seiner Herstellung ist, sondern der Atmosphäre auch temporär CO2 entziehen kann. Besonders im Bereich des mehrgeschossigen Wohnungsbaus findet die Holzbauweise jedoch bislang nur geringe Anwendung.
Im Rahmen des Forschungsvorhabens werden verschiedene reale Quartiersvorhabens hinsichtlich ihrer ökologischen und ökonomischen Vorteilhaftigkeit auf Ebene des gesamten Lebenszyklus untersucht und bewertet. Das vom TMUEN geförderte Vorhaben bezieht dazu neben unterschiedlichen baukonstruktiven Ausführungen auch verschiedene technische Versorgungskonzepte in seine Untersuchung ein. Ziel ist es, Entscheidungsträgerinnen- und -trägern eine umfängliche Entscheidungsgrundlage für kommende Bauvorhaben zu liefern.

International Exchange Camp

Teilnehmer International Exchange Camp

Im „International Exchange Camp“ werden Teilnehmende aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen gesellschaftlichen wie sozialen Kontexten zusammenkommen, um international relevante Themen zu bearbeiten, zu diskutieren und gemeinsam Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen vor dem Hintergrund der Globalisierung und der Klimakrise sowie deren Herausforderungen erstellen.
Ein breit gestreutes Spektrum an Lehrinhalten aus dem Portfolio der Fachhochschule Erfurt wird dafür zu einem spannenden, interdisziplinären, englischsprachigen Angebot zusammengestellt. Dies wird ergänzt durch externe Experten und vielfältige interkulturelle Erlebnisse und Partizipationsmöglichkeiten für die Teilnehmenden, sowohl aus Deutschland als auch aus dem Ausland.


Abgeschlossene Projekte

Entwicklung und Verifizierung eines Algorithmus zur quartiersweisen CO2-Bilanzierung mittels vorhandener Messdaten in Verbindung mit statistischen Metadaten

Grafik CO2-Treibhausgasemissionen

Die Bundesrepublik hat sich mit dem Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 eine weitestgehende Treibhausgasneutralität zu erreichen. Der Gebäudebereich, welcher gegenwärtig für 30 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, kann hier einen wichtigen Beitrag zum erreichen dieses Ziels beitragen. Herausforderung der Akteure der Wohnungswirtschaft ist die Tatsache, dass die gestaffelten Minderungsziele, sich auf die individuellen Verbräuche des Jahres 1990 beziehen. Da diese in vielen Fällen nicht umfänglich vorliegen, wurde ein Algorithmus entwickelt, welcher es ermöglicht, die realen Verbrauchsdaten auf Basis statistischer Metadaten zum Bezugsjahr zu extrapolieren. Eine Verifizierung dieser Vorgehensweise konnte mittels der Verbrauchsdaten der Weimarer Wohnstätte GmbH und den Metadaten des Verbandes Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. durchgeführt werden.

ProMint VR

Screenshot aus Virtual Reality Anwendung

Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde in Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Angewandte Informatik der Fachhochschule Erfurt eine Virtual Reality Anwendung entwickelt, welche es Studierenden und Studieninteressierten ermöglichen soll, interaktiv grundlegende Funktionsweisen und Wirkmechanismen ausgewählter Elemente der Gebäudetechnik sowie der technischen Thermodynamik zu verstehen. Neben Hintergrundinformationen zu den gezeigten Abläufen liefert die Anwendung plastische Darstellungen der im realen Leben nicht sichtbaren physikalischen Vorgänge.

Segmentierter Latentwärmespeicher

Versuchsaufbau Latentwärmespeicher

Latentwärmespeicher für gestaffelte Temperaturbereiche von 22°C bis 70°C zur multiplen Nutzung für die Warmwasseraufbereitung, Fußbodenheizung und als Puffer für einen Kühlkreislauf in Verbindung mit Solarthermie und Wärmepumpe.
Mit dem Projekt sollen neue innovative Möglichkeiten der Raumkühlung, der mehrstufigen Energiespeicherung und Energieeinsparung für Heizung geschaffen werden, indem kombiniert mit dem System einer Fußbodenheizung in der Sommerperiode überschüssige Wärme aus Räumen tagsüber im Latentwärmespeicher gepuffert und über Nacht durch Nutzung der Solarflächen wieder an die Umgebung abgegeben wird.
Darüber hinaus kann in der Heizperiode Solarenergie auch in niedrigen Temperaturbereichen mittels Speicherung durch Phasenübergang nutzbar gemacht werden.

Entwicklung und exemplarische Anwendung einer Methodik zur Untersuchung der schädigenden Wirkung von optischer Strahlung an mineralischen Buntpigmenten in Bindemittelmatrizen

Auswahl mineralische Pigmente

Die aktuelle Forschungsarbeit befasst sich mit dem Thema der optische Strahlungswirkung an mineralischen Pigmenten. Dabei wurde zunächst eine adäquate Untersuchungsmethodik entwickelt um durch Strahlung induzierte, phänomenologische Farbveränderung detektieren und analysieren zu können. Darauf basierend erfolgten Studien zur Ermittlung grundlegender Einflüsse von Intensität, Spektralbereich (insbesondere des Lichtes) und Spektralverteilung. Ferner wurde ein Verfahren entwickelt, um mineralische Pigmente hinsichtlich ihrer optischen Strahlungsbeständigkeit differenziert ermitteln und kategorisieren zu können.


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=5947

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung