University of Applied Sciences

Home FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Hauptnavigation


Telematische Lösungen zur Überbelegung von LKW-Parkplätzen an Bundesautobahnen (TeleLaB)

Verkehrsprobleme durch Überlastung von LKW-Parkplätzen an Autobahnen

Seit einiger Zeit ist die nächtliche Überbelegung von LKW-Parkständen an deutschen Bundesautobahnen zunehmend in den Fokus der Verkehrspolitik gerückt. LKW-Fahrer beklagen die Schwierigkeit, aufgrund fehlender Parkmöglichkeiten ihre Ruhezeiten einhalten zu können, PKW-Fahrer sehen sich zunehmend gefährdet und behindert.

Untersuchungen der FH Erfurt haben ergeben, dass neben einer regionalen Unterversorgung mit Stellplätzen auch in hochbelasteten Streckenabschnitten durchaus noch freie Stellplatzkapazitäten zur Verfügung stehen.

Ein wesentliches Problem weniger ausgelasteter LKW-Parkplätze ist die unzureichende Information über deren Verfügbarkeit. Solche Informationsdefizite bestehen vor allem hinsichtlich:

  • der konkreten Ermittlung der Parkplatzbelegung auf einzelnen Stellplätzen. Es besteht derzeit keine verlässliche Technik, um vollautomatisiert angeben zu können, welche einzelnen Parkstände belegt oder frei sind.
  • der summarischen Parkplatzbelegung und -verfügbarkeit auf einzelnen Parkplätzen. Zähleinrichtungen an Ein- und Ausfahrten sind derzeit nicht in der Lage automatisch verlässliche Ergebnisse zu liefern.
  • der summarischen Parkplatzbelegung und -verfügbarkeit im regionalen Maßstab. Diese Information ist für eine Umlenkung der Parkraumnachfrage unerlässlich. Sowohl aus Gründen der Informationsgewinnung, aber auch aufgrund der lückenhaften Informationsübermittlung ist ein derartiger, netzweiter Überblick derzeit nicht leistbar.

Gesamtziel des Vorhabens

Das beantragte Forschungsvorhaben hat vor diesem Hintergrund das Ziel, die vorhandenen technischen Möglichkeiten zur Detektion der Parkplatzbelegung systematisch durch Auswertungen, Befragungen und eigene Labor- und Feldversuche zu evaluieren, um so technische Defizite zu identifizieren und entsprechende Weiterentwicklungen zu induzieren. In einer zentralen Arbeitsphase sollen dafür in Kooperation mit den beteiligten KMU die Optimierungsmöglichkeiten vorhandener und Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien zur verbesserten Detektion der Parkplatzbelegung analysiert und getestet werden.

Dabei sollen auch die rechtlichen Umsetzungshemmnisse, die verkehrsorganisatorischen Effekte, Standarisierungsvorhaben und technologische Entwicklungen im europäischen Rahmen sowie die Kosten mit einbezogen werden, um umsetzbare, wirksame und wirtschaftlich tragfähige Lösungsvorschläge zu entwickeln.

 Zum Auftakt des Forschungsprojekts veranstaltete das Projektteam am Campus der FH Erfurt am 07.12.2010 einen Workshop. Hierzu wurden u.a. Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und aus 7 verschiedenen Bundesländern begrüßt. Ebenso nahmen Experten mittelständischer Unternehmen und weitere Wissenschaftler an der Veranstaltung teil. Der Workshop diente in erster Linie der Vorstellung und Diskussion bereits vorhandener (Pilot-)Systeme und verfügbarer (Sensor-)Technologien sowie dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Die Vorträge der Veranstaltung sind als PDF-Versionen verfügbar:

A8 Lkw-Parkstandsanzeige

Strategie_BMVBS_Telematik

Güterverkehr in Deutschland

Lkw-Parkleitsystem Dresden

Sensoren Verkehrserfassung

TeleLaB

Gefahrguterkennung

Project leader:
E.Pfannerstill
M.Gather

Contact person:
A.Apfelstädt
J.Fuchs

Duration:
Sept. 2010 - Juni 2013

Topic:
Freight transport

Methods:
Travel survey
Transport management studies

 

Back to project overview


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=3609

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung