Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

KONTUREN EINER KRITISCHEN THEORIE

16.05.2018

Von: Carmen Voigt (Uni Erfurt)

Professor Dr. Hartmut Rosa hält Vortrag zur Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt

„Analyse, Diagnose, Therapie? Die Konturen einer kritischen Theorie im Anschluss an Karl Marx“ ist der Titel des nächsten Vortrags der gemeinsamen Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt am kommenden Dienstag, 22. Mai. Referent ist Prof. Dr. Hartmut Rosa, der Direktor des Max-Weber-Kollegs der Universität Erfurt. Beginn ist um 18 Uhr im Rathausfestsaal, der Eintritt ist frei.

Auch 200 Jahre nach seiner Geburt liefert Karl Marx‘ moderne Diagnose noch immer und wie keine zweite die Blaupause für eine aktuelle kritische Theorie der Gesellschaft. Analytisch messerscharf erzählt er die Geschichte der Moderne als eine Beschleunigungsgeschichte, in der die Kapitalbewegung und damit die Steigerungstrias aus Wachstum, Beschleunigung und stetiger Innovierung zum eigentlichen Subjekt der Entwicklung wird. Ebenso hellsichtig diagnostiziert er eine umfassende Entfremdung des Menschen von sich selbst, von seiner Arbeit, von seinen Mitmenschen und von der Natur – kurz: eine verkehrte Weise des „In-der-Welt-Seins“. Für Rosa gehört zu ihr die hartnäckige Fortexistenz empörend ungerechter Ausbeutungsverhältnisse. Darin würden sich sogar die Umrisse einer möglichen Therapie abzeichnen, deren Kern in einer Veränderung des „In-Beziehung-Tretens“ zur Welt und zu den Menschen liegt. Die Vorlesung versucht, Karl Marx nicht so sehr als einen Theoretiker des politökonomischen Klassenkampfes, sondern vielmehr als einen revolutionären Weltbeziehungstheoretiker zu lesen und daraus Impulse für eine kritische Gegenwartsdiagnose zu gewinnen.

Professor Dr. Hartmut Rosa beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit zeitsoziologischen und modernen theoretischen Untersuchungen zum Thema soziale Beschleunigung und Resonanz. Für sein Werk „Resonanz. Soziologie einer Weltbeziehung“ erhielt er mehrere Preise.

In der nächsten Veranstaltung am 29. Mai geht es dann um „Die Erforschung des historischen Kapitalismus – mit und gegen Karl Marx“. Referentin ist die Politik- und Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Heide Gerstenberger.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung unter: www.fh-erfurt.de/ringvorlesung

Aktuelle Meldungen

24.05.2018 Internationale Konferenz „The inclusive museum“

Das Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt lädt am 26. Juni 2018 zur 2. internationalen ...


24.05.2018 Praxisprojekte für Lehre und Forschung

Vergangene Woche fand mit der Präsentation von Abschlussarbeiten der vorläufige Höhepunkt einer Koop ...


22.05.2018 Mach mit bei ArbeiterKind.de

Seit fast 6 Monaten ist das Regionalbüro von ArbeiterKind.de an der Fachhochschule Erfurt angesiedel ...


alle Meldungen

Kontakt


Pressestelle

Fachhochschule Erfurt

Tel.: 0361 6700-704
Fax: 0361 6700-702
E-Mail: presse@no - spam.fh-erfurt.de

Postanschrift:
Postfach 41 01 55
99051 Erfurt

Besucheranschrift:
Altonaer Straße 25
99085 Erfurt
Haus 7, Raum 7.2.03

Pressestelle


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=19

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung