Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Antisemitismus und Soziale Arbeit

01.02.2019

Von: Luise Reiber

Letzter Vortrag im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung im Wintersemester 2018/2019

Am 5. Februar 2019 geht die öffentliche Ringvorlesung von Universität und Fachhochschule Erfurt mit einem Vortrag zum Thema "Antisemitismus und Soziale Arbeit" im Wintersemester 2018/2019 zu Ende. Ab 18 Uhr spricht Referentin Marina Chernivsky im Audimax der Fachhochschule Erfurt, der Eintritt ist wie immer frei.

Jahrelang wurde der Antisemitismus fast ausschließlich im Kontext von Geschichtsvermittlung behandelt. Die Relevanz des aktuellen Antisemitismus in sozialen und pädagogischen Zusammenhängen wurde oftmals übersehen. Die Häufigkeit und Intensität antisemitischer Vorfälle liefern jedoch Hinweise für die Notwendigkeit, zeitgemäße Präventions- und Interventionsansätze zu entwickeln. Was ist Antisemitismus? Wie entstehen antisemitische Ressentiments und wie werden sie in Bildungs- und Sozialeinrichtungen weitergetragen und artikuliert? Welchen Einfluss hat die NS-Geschichte auf den Umgang mit Antisemitismus heute? Welche Welche Zugänge haben sich für seine Bearbeitung bewährt und welche Auslassungen spielen dabei eine Rolle? Und wie kann der Schutz derer, die Antisemitismus erfahren, gewährleistet werden?
Der Vortrag geht diesen Fragen nach und bietet Raum für praxisnahe
Diskussionen.

Marina Chernivksy leitet seit 2015 das Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Sie studierte in Israel und Berlin und arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Antidiskriminierung und Antisemitismusprävention, ist Lehrbeauftragte und Bildungstrainerin. Das Kompetenzzentrum ist eine Bildungs- und Beratungseinrichtung mit dem Schwerpunkt der Antisemitismus- und Diskriminierungsprävention und agiert in den Handlungsbereichen Community Coaching, Antisemitismusprävention, Beratung von Betroffenen rassistischer und antisemitischer Gewalt sowie Fach- und Politikberatung.

Die Ringvorlesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Fachhochschule und Universität Erfurt. Der Eintritt zu den Vorträgen im Audimax der Fachhochschule Erfurt, Altonaer Straße 25, ist frei.

Die Veranstaltungsreihe wurde im Wintersemester von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V., der Friedrich-Ebert-Stiftung Thüringen, dem Gesellschaft der Freunde und Förderer der Fachhochschule Erfurt e.V. sowie durch den Landesseniorenrat Thüringen unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.fh-erfurt.de/ringvorlesung

Aktuelle Meldungen

07.08.2019 Update Web-Relaunch - Hoch hinaus

Einfach mal abheben und ganz entspannt über den Dingen schweben? Mit dem derzeit entstehenden 360°-R ...


31.07.2019 Öffnungszeiten während der vorlesungsfreien Zeit

Während der bevorstehenden vorlesungsfreien Zeit sind auch die Hochschulbibliothek, Mensa und Cafete ...


31.07.2019 Neue Auflage des Handbuchs „Städtebaurecht“ erschienen

Das Standardwerk „Städtebaurecht“ ist im Kohlhammer Verlag in 6. Auflage erschienen. Mitautor ist Dr ...


alle Meldungen

Kontakt


Pressestelle

Fachhochschule Erfurt

Tel.: 0361 6700-704
Fax: 0361 6700-702
E-Mail: presse@no - spam.fh-erfurt.de

Postanschrift:
Postfach 41 01 55
99051 Erfurt

Besucheranschrift:
Altonaer Straße 25
99085 Erfurt
Haus 7, Raum 7.2.03

Pressestelle


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=19

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung