Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Kein Recht auf Jugend in Zeiten der Pandemie?

22.04.2021

Von: Luise Reiber

Nächster Vortrag im Rahmen der virtuellen Vorlesungsreihe zu "Corona, Gesellschaft und Soziale Arbeit“

In der virtuellen Vorlesungsreihe der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Erfurt wird am 26. April 2021 das Thema " Kein Recht auf Jugend in Zeiten der Pandemie?" behandelt. Dr. Tanja Rusack und Dr. Severine Thomas von der Universität Hildesheim werden in ihrem Vortrag die Ergebnisse zweier Studien präsentieren und Befunde zu Sorgen, Zukunftsängsten, Freizeitgestaltung oder Einsamkeit und der Einschätzung junger Menschen zu ihrer sozialen Teilhabe und ihrem Vertrauen in Politik diskutieren.

Bereits im Frühjahr 2020 zeichnete sich ab, dass mit der Schließung vieler öffentlicher Bildungs-, Betreuungseinrichtungen und Freizeitstätten vor allem junge Menschen und Familien besonders beeinträchtigt und ihre Spielräume enorm eingeschränkt wurden. Bei Entscheidungen über Maßnahmen und Strategien sowie bei der Abwägung verschiedener Interessen wurden die Perspektive von Kindern und Jugendlichen lange nicht besonders berücksichtigt. Und junge Menschen werden bis heute so gut wie gar nicht an politischen Entscheidungsprozessen beteiligt.

Die Referentinnen sind im Forschungsverbund „Kindheit – Jugend – Familie in der Corona-Zeit“ aktiv, der mit den Studien „JuCo I“ und „JuCo II“ Befunde aus Online-Befragungen junger Menschen zwischen 15 und 30 Jahren zu deren Erleben der Pandemie und ihrem Wohlbefinden vorgelegt hatte.
Der Verbund setzt sich aus dem Institut für Sozial- und Organisationspädagogik an der Stiftung Universität Hildesheim und dem Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Universität Frankfurt zusammen und kooperiert mit der Universität Bielefeld.

Beginn der virtuellen Veranstaltung über WebEx ist 17:30 Uhr, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Dauer des Vortrages ist auf 45 Minuten an-gesetzt. Im Anschluss ist eine Breakout-Session geplant, um in Gruppen Fragen und Kommentare zu erarbeiten und die Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussio-nen zu geben.

Die Ringvorlesung ist öffentlich und alle Interessierten sind zur virtuellen Teil-nahme unter https://bit.ly/3rxvwGf herzlich eingeladen.

Informationen zu den Studien, deren ausführliche Ergebnisse sowie zum For-schungsverbund sind auf der Website der Universität Hildesheim abrufbar.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Interessierte auf der Website www.fh-erfurt.de/ringvorlesung.
 
Organisiert wird die Ringvorlesung von Professor em. Dr. Ronald Lutz, pensionierter Professor an der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Erfurt.

Aktuelle Meldungen

12.05.2021 Soziale Arbeit als Katastrophenhilfe

Die „Soziale Arbeit als Katastrophenhilfe. Perspektiven für eine „konviviale Weltgemeinschaft“?“ wir ...


12.05.2021 Studentische Gremienwahlen - Jetzt Wahlvorschläge einreichen!

Die Wahlen für die studentischen Mitglieder im Senat, Beirat für Gleichstellungsfragen, Assistent*i ...


11.05.2021 Rowena-Morse-Mentoring-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen*

Das thüringenweite Mentoring-Programm geht im November 2021 in die mittlerweile vierte Runde: Doktor ...


alle Meldungen

Kontakt


Pressestelle

Fachhochschule Erfurt

Tel.: 0361 6700-704
Fax: 0361 6700-702
E-Mail: presse@no - spam.fh-erfurt.de

Postanschrift:
Postfach 41 01 55
99051 Erfurt

Besucheranschrift:
Altonaer Straße 25
99085 Erfurt
Haus 7, Raum 7.2.03

Pressestelle


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=19

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung