Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

Am Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt (ISP) (Leitung Prof. Dr.-Ing. Heidi Sinning) ist für die wissenschaftliche Mitarbeit im Forschungsprojekt „HeatResilientCity - Hitzeresiliente Stadt- und Quartiersentwicklung in Großstädten – Bewohnerorientierte Wissensgenerierung und Umsetzung in Dresden und Erfurt" zum 1. November 2017 vorbehaltlich der Mittelzuwendung befristet für 36 Monate folgende Stelle in Teilzeit (bis zu 75 %) zu besetzen:

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter
Kennziffer: 18/2017

Aufgabengebiet:

Steigende Hitzebelastung ist eine der anerkanntesten und folgenreichsten Wirkungen des Klimawandels vor allem in Großstädten und stark verdichteten Quartieren. Zahlreiche Vorarbeiten haben Methoden, Instrumente und Wissen für die Anpassung an spezifische Folgen des Klimawandels bereitgestellt. Ziel des inter- und transdisziplinären Forschungs-Verbundprojektes HeatResilientCity ist es, die Schnittstellen zwischen stadtplanerischen, baulichen, technologischen und meteorologischen Instrumenten sowie Bewohnerbedürfnissen zu analysieren und so innovative, sozial gerechte und akzeptierte Anpassungsmaßnahmen mit hohem Wirkungs- und Transferpotenzial zur Reduzierung der thermischen Belastungen in Gebäuden und in Freiräumen auf Quartiersebene zu entwickeln und umzusetzen. Beispielquartiere in den Städten Dresden und Erfurt dienen als Reallabore, in denen die Perspektiven, Bewertungen und Möglichkeiten der Bewohner/innen und der Akteure aus Gebäudewirtschaft und Stadtentwicklung gemeinsam mit den Kompetenzen der wissenschaftlichen Partner ein kreatives und innovatives Umfeld bilden.

Die Aufgaben umfassen u. a.:

  • Analyse lokaler Klimaanpassungsmaßnahmen und bestehender Akteurs- und Netzwerkstrukturen in den Partnerkommunen Dresden und Erfurt sowie Aufarbeitung von „Good-Practices“ zur Umsetzung bewohnerorientierter Klimaanpassungsprozesse,
  • Erhebung der Bewohnerperspektive mittels schriftlicher Befragung und Mental Map-Erhebung in den Fallquartieren,
  • Aufbau eines Reallabors, Zusammenarbeit mit Praxispartnern/innen, wissenschaftliche Begleitung, Wissensvermittlung und partizipative Beratung,
  • Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Forschungsteam,
  • Organisation und Durchführung von projektinternen Veranstaltungen im Rahmen des Forschungsvorhabens (z.B. Workshops) sowie einer Fachtagung,
  • Mitwirkung an Berichten zur Ergebnissicherung und Publikationen sowie Pressearbeit.

Mit den laufenden Projekten im Forschungsinstitut ISP soll eine enge Zusammenarbeit stattfinden (nähere Infos siehe: www.fh-erfurt.de/isp). Ggf. können sich weitergehende Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen neuer Projekteinwerbungen entwickeln.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master Universität oder Master Fachhochschule) im Bereich der Stadt- und Raumplanung, Geografie oder einer vergleichbaren Disziplin
  • Kenntnisse im Bereich kommunaler Klimaanpassung und Hitzebelastungen sowie kommunikativer Planung
  • Fachkenntnisse sozialwissenschaftlicher Methoden (quantitativ, qualitativ und partizipative Ansätze)
  • hohe Motivation zur intensiven Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team aus Sozialwissenschaftlichen Stadtforschern, Bauingenieuren, Meteorologen, Stadtverwaltungen, Wohnungswirtschaft sowie insbesondere mit Bewohner/innen der Fallquartiere
  • Interesse an Forschungsarbeit, Forschungserfahrungen und englische Sprachkenntnisse sind erwünscht
  • organisatorische Fähigkeiten und Kenntnisse
  • kreative und eigenständige Aufgabenerledigung, Teamfähigkeit  
  • fundierte EDV-Kenntnisse, idealerweise auch in GIS

Die Vergütung erfolgt je nach den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. Wir wünschen uns mehr Frauen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Interessentinnen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. 

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer: 18/2017 ausschließlich auf dem Postweg bis zum 20.09.2017 an die

Fachhochschule Erfurt
Dezernat Personal und Recht
Postfach 45 01 55
99051 Erfurt.

Ansprechpartnerin: Prof. Dr.-Ing. Heidi Sinning, Leiterin des ISP - Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation, E-Mail: sinning@fh-erfurt.de

Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen/Bewerber vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung bitten wir um Beilage eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

Kontakt

Kontaktdaten:

Katrin Schröter
Dezernat Personal und Recht

Tel.: 0361 6700-743
bewerbung@fh-erfurt.de

Kennziffer: 18/2017
Bewerbungsfrist: 20.09.2017

 

 

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=3068