Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Eine Hochschule mit Zukunft

Kurze Chronik des Studienangebots der Fachhochschule Erfurt

Luftbild des Campus der Fachhochschule Erfurt
Luftbild des Campus (Foto: Jörg Behrens)

Die Fachhochschule Erfurt wurde am 01. Oktober 1991 in der Tradition langjähriger Erfurter Ingenieurausbildung mit zunächst 6 Fachbereichen (FB) gegründet: Architektur, Sozialwesen, Bauingenieurwesen, Gartenbau, Landschaftsarchitektur und Versorgungstechnik. Die letzteren vier Bereiche gingen aus den 1946 bzw. 1947 gegründeten Ingenieurschulen für Gartenbau und Bauwesen hervor. Diese Ingenieurschulen wurden mit ihrer Gebäudesubstanz in FHE eingegliedert. Wegen des guten Rufes der Vorläufereinrichtungen verbinden viele Erfurter die Fachhochschule auch heute noch mit den Ingenieurschulen.

Am 15. Oktober 1992 wurde der neue FB Wirtschaft (heute: Wirtschaftswissenschaften) eröffnet. Mit Beginn des Wintersemesters 1994/ 95 startete das Zusatzstudium Wirtschaftsingenieurwesen im neuen FB Verkehrs- und Transportwesen. Im gleichen Jahr kam der FB Restaurierung (heute: Konservierung und Restaurierung) hinzu. Beides sind echte Neuheiten an den Fachhochschulen der neuen Bundesländer.

Ergänzt wird dieses Angebot durch den 2000 eröffneten interdisziplinären Bachelorstudiengang Angewandte Informatik, der 2004 auch mit der Masterausbildung begann. Anfang des Wintersemesters 2007/ 08 startete der Bachelorstudienrichtung Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement, welcher das Angebot der Forstfachhochschule Schwarzburg (Betrieb 2008 eingestellt) in einer neuen Form fortführte. Dieser Studiengang wurde im FB Landschaftsarchitektur und Gartenbau aufgenommen, der seitdem die Bezeichnung Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst trägt. Ebenfalls im WS 2007/ 08 startete der vorerst berufsbegleitende Bachelorstudiengang Bildung und Erziehung von Kindern, der in der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften angesiedelt ist.

Im Jahr 2008 hat sich die Fachhochschule Erfurt eine neue Grundordnung gegeben, die zum 01.07.2008 gültig wurde. So haben sich unter anderem die Amtsbezeichnungen, Wahlverfahren und Amtszeiten geändert. Daneben hat sich auch die eigentliche Struktur der Hochschule geändert: durch Fusion früherer Fachbereiche entstanden 6 Fakultäten. Dies sind:

  • Fakultät Architektur und Stadtplanung
  • Fakultät Bauingenieurwesen und Konservierung/Restaurierung
  • Fakultät Gebäudetechnik und Informatik
  • Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst
  • Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften
  • Fakultät Wirtschaft-Logistik-Verkehr

Die Fakultäten sind nun die organisatorischen Grundeinheiten der Hochschule. In ihnen sind fachlich verwandte oder kooperierende Studiengänge zusammengeschlossen.

Eine Ursache für die anhaltend große und wachsende Nachfrage der Studierenden dürfte in diesem vielseitigen Fächerspektrum liegen. Während andere Thüringer Fachhochschulen überwiegend auf technische Fächer spezialisiert sind, findet sich in Erfurt ein sehr breites interdisziplinäres und vielfältiges Angebot. Zudem reagiert die Hochschule durch die stetige Anpassung ihrer Angebote auf die Erfordernisse an eine moderne, praxisorientierte und zeitgemäße Ausbildung der Studierenden.


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=303