Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Nebentätigkeit

Der Begriff Nebentätigkeit ist weit auszulegen, da jede außerhalb des Hauptberufes wahrgenommene Tätigkeit Auswirkungen auf dieses Arbeitsverhältnis haben kann. So kann auch eine extensive Beschäftigung bei einem Verein oder gar Nachbarschaftshilfe bei einem Hausbau Einfluss auf die Arbeitsleistung und Arbeitsqualität haben.

Beschäftigte auf deren Arbeitsverhältnis der TV-L beziehungsweise der TVÜ-L Anwendung findet, sind verpflichtet jede Nebentätigkeit rechtzeitig vorher schriftlich zu beantragen.

Bei Beamten und Professoren wird zwischen der Anzeigepflicht für genehmigungsfreie oder allgemein genehmigte Nebentätigkeiten und dem Genehmigungserfordernis für alle „übrigen“ Nebentätigkeiten unterschieden.
Als Faustregel gilt: Alle Tätigkeiten gegen Entgelt außerhalb der vertraglich geregelten Arbeitszeit dürfen nur ausgeübt werden, wenn der Arbeitgeber zuvor seine Zustimmung erteilt hat.

Alle Anzeigen sowie Anträge auf Erteilung einer Genehmigung bedürfen der Schriftform. Der Nebentätigkeitsantrag soll frühzeitig, d. h. mindestens zwei Monate vor Aufnahme der Nebentätigkeit im Personaldezernat gestellt werden.

Für Nebentätigkeiten bei öffentlichen Auftraggebern gelten unter Umständen besondere Ablieferungspflichten. Daneben Bedarf eine evtl. Nutzung von Einrichtungen, Personal oder Material der Hochschule im Rahmen einer Nebentätigkeit ebenso einer Genehmigung. Hierfür ist ggf. ein Nutzungs­entgelt zu entrichten. Nähere Angaben über die gesetzlichen Regelungen erhalten Sie im Personaldezernat.


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=1678