Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Studienablauf

Der Studienbeginn markiert in mehrfacher Hinsicht einen neuen Lebensabschnitt, der mit vielfältigen Veränderungen einhergeht. Damit der Einstieg leichter fällt, bieten viele Hochschulen in der ersten Woche des Studiums Einführungsveranstaltungen, Campusführungen und Einweisungen in die Hochschulbibliotheken sowie in das wissenschaftliche Arbeiten an.

In der Regel werden den neuen Studierenden auch Tutoren, meist Studierende in höheren Semestern, begleitend zur Seite gestellt. Erstsemesterstudierende bekommen so einen ersten Überblick über das Studium, erfahren, wo sich die Hörsäle befinden, und lernen ihre Ansprechpartner kennen.

Ein Studienjahr an staatlichen Hochschulen in Deutschland gliedert sich in zwei Semester, ein Sommer- und ein Wintersemester. Ein Semester besteht aus der Vorlesungszeit und der vorlesungsfreien Zeit, den sogenannten Semesterferien. Diese Zeit ist aber nicht unbedingt "frei", sondern wird oft für ein Praktikum oder das Schreiben von Beleg- und Hausarbeiten genutzt.

Die Regelstudienzeit eines Bachelorstudiums umfasst in der Regel sechs bis sieben Semester. In den ersten Semestern werden für das Studienfach relevante Grundlagen vermittelt, die in der Qualifizierungsphase durch Wahlmöglichkeiten vertieft werden. 

Ein optionales, auf ein Bachelor-Studium aufbauendes Masterstudiums dauert weitere drei bis vier Semester. Abhängig vom individuellen Tempo des Studierenden beim Absolvieren aller relevanten Studienleistungen und Prüfungen kann also nach einer Studienzeit von ca. drei Jahren ein Bachelor- und von etwa fünf bis sechs Jahren ein Master-Abschluss erworben werden.

Wege nach dem Bachelor

Während des Studiums besteht zusätzlich die Möglichkeit, ein oder mehrere Semester an einer Partnerhochschule im Ausland zu studieren. Dort erbrachte Studienleistungen können angerechnet werden. An einer Fachhochschule sind als fester Bestandteil des Studiums außerdem oftmals Praxissemester integriert.

Abgeschlossen wird das Studium mit einer Bachelor- bzw. Masterarbeit, die zu einem bestimmten Thema in einem festgelegten Umfang geschrieben und abschließend in einem Kolloquium verteidigt wird. Es gibt auch Studiengänge ohne Kolloquium - das ist kein Muss, aber üblich. Nach der erfolgreichen Abgabe sowie ggf. der Verteidigung erhält man mit seinem Zeugnis die Bachelor- oder Masterurkunde. Die Übergabe kann ebenfalls im Rahmen einer Graduierungsfeier stattfinden.


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=5088