Fachhochschule Erfurt

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut Verkehr und Raum

Hauptnavigation


SubNodes – Anbindung des regionalen Umlands durch Knotenpunkte an das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T)

Das transnationale Projekt “SubNodes” hat die Intention die Verbindungen zwischen den Hauptknoten des transeuropäischen Schienenverkehrsnetzes (TEN-T) und deren ländlichen Umland mittels sekundären Verkehrsknoten, sogenannte ‘Subnodes’ (Subknoten), zu verbessern und die Erreichbarkeit sicherzustellen. Diese Subknoten fungieren dabei als Ankerpunkte für die Anbindung und Entwicklung von ländlichen Regionen. Um Fahrgästen eine durchgängige Reisekette bieten zu können, sollen daher geeignete Mittelzentren in den Regionen zu intermodalen, sekundären Knoten des öffentlichen Personennahverkehrs entwickelt werden.

Das Projekt konzipierte vor diesem Ansatz eine “SubNodes Strategie”, welche in den teilnehmenden Regionen und darüber hinaus, etabliert und mit innovativen Maßnahmen unter realen Bedingungen getestet werden soll. Dieser Ansatz ist zugleich in der Territorialen Agenda 2020 verankert und soll polyzentrische Entwicklungen im öffentlichen Verkehrssektor fördern, angesichts der Veränderung von Siedlungsstrukturen und Standortvorteilen infolge größerer Investitionen in das TEN-T Netz. Die Entwicklung von Subknoten auf einer grenzüberschreitenden Ebene ist ein Instrument, um bessere Anbindungs- und Erreichbarkeitsmöglichkeiten auch für das Umland zu bieten.

Die zugrundeliegende Strategie wird mit Hilfe von Pilotaktionen einem Praxistest unterzogen und an reale Bedingungen angepasst. Die sich daraus ergebenden Empfehlungen werden letztlich in die regionalen Nahverkehrspläne integriert. Bereits innerhalb der Projektlaufzeit wird so eine Verschiebung des Transportaufkommens zugunsten des Öffentlichen Personennahverkehrs erwartet. Durch die politische Integration der praktischen Erfahrungen soll dieser Trend über die Dauer des Projektes anhalten. Diverse Veranstaltungsformate tragen zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch zwischen den Partnern und regionalen Akteursgruppen bei.

Das Institut Verkehr und Raum fungiert im Projekt ‚SubNodes‘ als wissenschaftlicher Partner und begleitet das Forschungsvorhaben aus einer raumplanerischen sowie verkehrswissenschaftlichen Perspektive. Dabei werden in der Projektlaufzeit eine Vielzahl von Arbeitspapieren entwickelt zum Aufbau der theoretischen Basis. Weiterhin werden Ergebnisse und Erfahrungen aus den Pilotaktionen und der Projektpartner wissenschaftlich aufgearbeitet und ausgewertet, um einen nachhaltigen Mehrwert des Projektes zu generieren.

Weitere Partner im Projekt sind das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (LEAD Partner; Deutschland), Landkreis Sömmerda (Deutschland), KORDIS JMK (Tschechien), Marshal’s Office of the Wielkopolska Region (Polen), Bratislava Integrated Transport (Slowakei), Lombardia Region (Italien), Institute of Traffic and Transport Ljubljana l.l.c. (Slowenien) und Scientific Research Centre Bistra Ptuj (Slowenien).


SubNodes: Mobilität schafft gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen Interview mit Dr. Klaus Bongartz aus dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.


SubNodes - leaflet

SubNodes - Faltblatt


Logo Subnotes

© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=5441

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung