Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


{$bild_alttext_eng}

Hauptnavigation


Ritterschlacht (Veste Heldburg)

 

Die Konservierung, Restaurierung und museale Präsentation mittelalterlicher Wandmalereifragmente für das Deutsche Burgenmuseum auf der Veste Heldburg (Thüringen)

Im Herbst 2014 übernahm die Fachrichtung Konservierung und Restaurierung den Auftrag zur Bearbeitung eines Konvoluts von acht, in strappo-Technik abgenommenen mittelalterlichen Wandmalereifragmenten. Das größte, etwa 300cm x 650cm messende Fragment stellt eine „Ritterschlacht“ aus dem späten 12. Jh. dar. Zum Konvolut gehören jedoch auch spätgotische Wappenbilder des 16. Jh.

Besitzerin der - allein als hauchdünne Malschicht vorliegenden, auf einem textilen Träger applizierten - Wandmalereien (Abb. 2), deren Provenienz damals noch unbekannt war, ist die Bundesrepublik Deutschland. Als Leihgabe sollten sie nach der Restaurierung im Deutschen Burgenmuseums auf der Veste Heldburg (www.deutschesburgenmuseum.de/) ausgestellt werden. Die Restaurierung aller Fragmente erfolgte in den Werkstätten der FR KuR der FH Erfurt und umfasste: Festigung (Abb. 9), Reinigung (Abb. 10), Abnahme späterer Übertünchungen (Abb. 11), Applizierung auf ein Spezialvlies (aufrollbare Rückseitenverstärkung als Interventionsschicht, Abb. 12), Fehlstellenbehandlung (Abb. 13 – 16) und Verkleben – vor Ort - auf ein mobiles Trägersystem (Abb. 17 u. 18).

Die Finanzierung erfolgte durch die Bundesrepublik Deutschland, den Freistaat Thüringen sowie die Ernst von Siemens Kunststiftung (München). Im Rahmen dieses Projektes entstanden zwei Abschlussarbeiten (Frau N. Möritz/B.A.-Arbeit; Herr N. Wörner/M.A.-Arbeit). Zudem konnte eine zeitlich begrenzte Restauratorenstelle (Herr N. Wörner) eingerichtet werden.

Im Nachgang zu einer internationalen Tagung über die Wandmalereien („Unbekannte Romanik – Ein Wandgemälde in der Sammlung des Deutschen Burgenmuseums, 14.- 16.06.18“, Universität Bamberg/Deutsches Burgenmuseum) konnte festgestellt werden, dass die Wandmalereien aus der Pfarrkirche von Artins (Frankreich) stammen und zwischen 1909 und 1945 abgenommen worden sind.

Literatur:

▫ Brenker, F. Kremer, S. u. C. Merzenich: Wiederentdeckte mittelalterliche Wandmalereien aus Artins (Frankreich) im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg, in: Kunstchronik 72 (2019) 4, pp. 190-196

▫ Merzenich, C. u. N. Wörner: Die Restaurierung mittelalterlicher Wandmalereien aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland, in: Museum aktuell, (2017) 241, pp. 10-13

01.jpg
08.jpg
09.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
13.jpg
14.jpg

1 up to 8 within 20


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/kr/index.php?id=621

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung