Navigation überspringen
  1. Sie sind hier:

Leitfaden Geodäsie und BIM, Version 3.1 veröffentlicht

„Seit der erstmaligen Herausgabe im Herbst 2017 hat sich der Leitfaden Geodäsie und BIM zu einem maßgeblichen Nachschlagewerk in der Schnittmenge zwischen Geodäsie und Building Information Modeling (BIM) etabliert. (…) Rückmeldungen aus der Praxis und die hohe Zahl von Fortbildungsseminaren belegen die aktive Auseinandersetzung der Praktiker mit dieser neuen Methode und Technologie.“, so Prof. Dr.-Ing. Robert Kaden (FH Erfurt) in seiner gemeinsam mit Prof. Dr. Robert Seuß (Frankfurt AUS) veröffentlichten Einleitung zum „Leitfaden Geodäsie und BIM“, Version 3.1 (2022)

Prof. Kaden, Fachgebiet Vermessung und Geoinformatik sowie Prodekan Forschung und Transfer der Fakultät Bauingenieurwesen und Konservierung/Restaurierung, ist Mitherausgeber und Redakteur des Leitfadens.

Der Leitfaden richtet sich an Vermessungs- und Bauingenieure, Geodatenmanager, BIM-Manager, BIM-Koordinatoren sowie Planer in Unternehmen und Verwaltung. Er fokussiert die praktische Umsetzung der BIM-Methode aus geodätischer Sicht mit den folgenden Themenschwerpunkten:

BIM in der Ingenieurgeodäsie: Wie wirkt sich BIM auf die ingenieurgeodätischen Leistungen Bestandsdokumentation, Absteckung und Monitoring aus? Welche Anforderungen ergeben sich bei Planung, Entwurf, Bauausführung und Bewirtschaftung von Bauwerken für Geodäten?

GIS und BIM: Wie können Bauwerksmodelle (BIM) mit den Geobasisdaten wie Liegenschaftskataster, Gelände, Landschafts- und 3D-Stadtmodellen (GIS) gemeinsam genutzt werden?

Geodätische Datenerfassung für BIM: Wie können die Sensordaten des Laserscannings, Totalstationen und UAVs in BIM integriert werden?

BIM im Vermessungsbüro: Welche neuen Geschäftsfelder können durch die BIM-Methode erschlossen werden?