Navigation überspringen
  1. Sie sind hier:
  2. Service und Beratung
  3. Studienfinanzierung

Studienfinanzierung

Ein Studium kostet Geld. Aber keine Panik, es gibt jede Menge Informations- und Unterstützungsangebote rund um das Thema Kosten und Finanzierung. Auf der nachfolgenden Seite finden Sie dazu eine Übersicht.

Bild
Bild

Deutschlandstipendium - jetzt informieren!

Die Fachhochschule Erfurt vergibt Deutschlandstipendien an besonders begabte und leistungsstarke Studierende.

Mehr erfahren

BAföG

Finanzielle Unterstützung für Studierende

Mehr erfahren

Ich will studieren - Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Diese Frage sollten Sie sich stellen, bevor Sie ein Studium beginnen. Vielleicht verlassen Sie das Elternhaus und ziehen in eine neue Stadt. Damit verbunden fallen Kosten an, unter anderem für die Miete, Lebensmittel, Versicherung, Kleidung, Semesterbeitrag und Lehrmaterialien.

Der kostenlose Blitzrechner zeigt Ihnen, welche Kosten in welcher Höhe auf Sie zukommen können: zum Blitzrechner

Wege der Studienfinanzierung

  • Rund zwei Drittel aller Studierenden finanziert sich einen Teil des Studiums auch durch Nebenjobs. Ein Nebenjob kostet zwar Zeit, kann aber auch wertvolle Erfahrung für den späteren Berufseinstieg bringen.

    Angebote für studentische Nebenjobs finden Sie online, zum Beispiel beim Studierendenwerk Thüringen.

  • BAföG ist die allgemein gebräuchliche Kurzform für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Auf der Grundlage dieses Gesetzes können Studierende unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Unterstützung zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes bekommen. Einbezogen wird dabei zum Beispiel das Einkommen der Eltern oder das eigene Vermögen. Die Förderung wird für die Regelstudienzeit eines Studienganges gewährt und muss nach dem Studium teilweise zurückgezahlt werden. 

    Gut zu wissen: Für das Studium im Ausland gelten andere Bemessungsgrundlagen, sodass sich das Beantragen von Leistungen in dem Fall auch lohnen kann, wenn der Sie sonst keinen Anspruch auf BAföG haben.

    Ihren BAföG-Antrag müssen Sie direkt beim Studierendenwerk Thüringen stellen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten des Studierendenwerks oder im persönlichen Beratungsgespräch.

    Die Sprechzeiten des Studierendenwerks an der Fachhochschule Erfurt:

    Montag und Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr in der Glasbox in der Cafeteria.

  • Im Studium ist das Monatsbudget oft begrenzt. Aber die gute Nachricht ist: Studierende kommen an vielen Stellen günstiger oder sogar kostenfrei weg. Informationen zu Vergünstigungen im Studium, wie beispielweise  die Befreiung von Rundfunkgebühren oder dem Internationalen Studierendenausweis (ISIC), finden Sie auf den Seiten des Studierendenwerks Thüringen.

    Übrigens: Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit sowie Studierende mit Kind können zusätzliche Unterstützung durch die Studierendenwerke beanspruchen.

  • Ein Stipendium bekommt man nur mit Spitzennoten? Falsch gedacht, denn neben guten Leistungen können auch soziale Aspekte und gesellschaftliches Engagement für Stipendiengeber entscheidende Kriterien sein. Kirchen, Parteien, Unternehmen, Gewerkschaften – verschiedenste Einrichtungen unterstützen Studierende mit einem monatlichen Stipendium. Eine Übersicht dazu bieten Stipendiendatenbanken, wie

  • Am Ende des Geldes bleibt immer zu viel Monat übrig? Oder der Kauf nötiger Fachbücher reißt ein tiefes Loch in das Budget? Öffentlich und privat bereit gestellte Studienkredite können über brenzlige Phasen retten oder über einen längeren Zeitraum den Lebensunterhalt sichern.

    Vor einem Abschluss sollten Sie jedoch unbedingt die Konditionen und Rückzahlungsmodalitäten vergleichen.

    • Studierendendarlehen: Bundesweit vertreiben z.B. die KfW-Förderbank, die Deutsche Bank und die Deutsche Kreditbank (DKB) solche Kredite. 
    • Bildungskredit: Studierende in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen können beim Bundesverwaltungsamt einen Bildungskredit beantragen. Dieser Kredit wird – völlig unabhängig vom BAföG – für maximal 24 Monate in monatlichen Raten von bis zu 300 € gewährt.
    • Überbrückungsdarlehen in Härtefällen: Studierende, die in Not geraten sind, können über Darlehenskassen auch Überbrückungsdarlehen erhalten. Darlehenskassen führen zum Beispiel viele Studierendenwerke.
Nebenjob

Career Center - Stellenmarkt der FH Erfurt

Mehr erfahren