University of Applied Sciences Erfurt - Transport and Communications

Home FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Transport and Communications

Hauptnavigation


Wahlpflichtmodul Leistungen im Schienenverkehr (Modul 6230)

Teilmodul Leistungen im Schienengüterverkehr (6231)

InhaltLeistungen im Schienengüterverkehr
KompetenzzieleDie Studierenden lernen die Einflussgrößen der Verkehrsnachfrage im Schienengüterverkehr kennen. Sie verstehen den Zusammenhang von der Qualität des Schienengüterverkehrs-Angebotes und der -Nachfrage. Sie sind in der Lage Verkehrsangebote zu planen und ihre unternehmerischen Folgen abzuschätzen.
Lernzeit180 Stunden Gesamtstudienaufwand, davon
  • 60 Stunden Vorlesung und Übung
  • 120 Stunden Hausarbeit
LeistungsnachweisHausarbeit (inkl. Präsentation) (100 % der Modulnote)
LehrinhaltSchienengüterverkehr
  • Einflussgrößen
  • Qualitätsfaktoren
  • Möglichkeiten zur Qualitätsmessung
  • Bewertung von Fahrplanangeboten
  • Möglichkeiten zur Verbesserung von Schienengüterverkehrs-Angeboten an einem Praxisbeispiel
  • Präsentation der Ergebnisse
Literatur
  • BERNDT, T. (2001): Eisenbahngüterverkehr. Stuttgart, Leipzig, Wiesbaden: Teubner Verlag.
  • JACKISCH, I. & S. KUMMER (2006): Eisenbahnbetriebs-wirtschaft. In: KRAMPE, H. (Hrsg.): Handbuch für Eisen-bahnbetriebsleiter. 6. Eisenbahnbetriebswirtschaft (Bd. 6). Leipzig: AWV Aus- und Weiterbildungszentrum Verkehrsgewerbe Leipzig GmbH.

Teilmodul Leistungen im Schienenpersonenverkehr (6232)

InhaltLeistungen im Schienenpersonenverkehr
KompetenzzieleDie Studierenden lernen die Einflussgrößen der Verkehrsnachfrage im Schienenpersonenverkehr kennen. Sie verstehen den Zusammenhang von der Qualität des Schienenpersonenverkehrs-Angebots und der -Nachfrage. Sie sind in der Lage Verkehrsangebote zu planen und ihre unternehmerischen Folgen abzuschätzen.
Lernzeit180 Stunden Gesamtstudienaufwand, davon
  • 60 Stunden Vorlesung und Übung
  • 120 Stunden Hausarbeit
LeistungsnachweisHausarbeit (inkl. Präsentation) (100 % der Modulnote)
LehrinhaltSchienenpersonenverkehr
  • Einflussgrößen
  • Qualitätsfaktoren
  • Möglichkeiten zur Qualitätsmessung
  • Bewertung von Fahrplanangeboten
  • Möglichkeiten zur Verbesserung von Schienenpersonenverkehrs-Angeboten an einem Praxisbeispiel
  • Präsentation der Ergebnisse
Literatur
  • BREIMEIER, R. (2002): Transrapid oder Eisenbahn. Ein technisch-wirtschaftlicher Vergleich. Luzern: Minirex.
  • DVWG – Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (Hrsg.) (2006): Bahn und LowCost-Carrier im Wettbewerb um die Kunden im Fernverkehr. Berlin: DVWG.
  • ERHARDT, M. R. (2004): Revenue Management. Ein integrativer Ansatz und seine Übertragung auf den Schienenpersonenfernverkehr. Hamburg: Deutscher Verkehrs-Verlag.
  • FGSV – Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (Hrsg.) (2004): Verlässliche Bedienung im öffentlichen Personenverkehr. Empfehlungen zur Vermeidung von Verspätungen, Anschlussverlusten und deren Auswirkungen. Köln: FGSV.
  • HÖRL, B. & M. KLAMER (2001): IC-Zug, Neigezug oder Fernlinienbus? Systemvergleich des öffentlichen Personenverkehrs im Korridor der österreichischen Südbahn. Wien: Österreichischer Kunst- und Kulturverlag.

Teilmodule

  • 6231 Leistungen im Schienengüterverkehr
  • 6232 Leistungen im Schienenpersonenverkehr

Einordnung

  • Bachelorstudiengang
  • Wahlpflichtmodul
  • 6. Semester
  • Sommersemester
  • 4 SWS
  • 6 Credits (ECTS)

Voraussetzungen

  • 3240 Fahrplan/Europäische Bahnsysteme

Verantwortlich

Prof. Dr. phil. Gather

Lehrende

Prof. Dr.-Ing. Berndt

Prof. Dr. phil. Gather

Links

Studien- und Prüfungsordnung
(inkl. Praktikumsordnung)

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/wlv/index.php?id=1195