Fachhochschule Erfurt - Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften

Hauptnavigation


Prof. Dr. Hans-Christian Gröger

Voraussetzung für die Betreuung als Erstgutachter:

Voraussetzung für die Betreuung einer Abschlussarbeit an der Professur für ABWL, insbesondere Controlling / interne Unternehmensrechnung als Erstgutachter ist die Anfertigung eines Exposés. Das Exposé dient dazu, Themenvorstellung, wissenschaftlichen Ansatz und formale Anforderungen an die Abschlussarbeit im Vorfeld zu klären und ein Alignment zwischen Studierendem und Betreuer herzustellen. Erst nach Fertigstellung des Exposés ist eine finale Betreuungszusage möglich.

                                               

Aufbau und Inhalt des Exposés:

Das Exposé ist folgendermaßen aufzubauen:

1.      Deckblatt – eine Seite (Hochschule, Arbeitstitel der Abschlussarbeit, Anschrift und Matrikelnummer Studierender, Erst- und Zweitbetreuer)

2.      Themendarstellung – zwei bis drei Seiten (Erläuterung des zu analysierenden Problems, Aufzeigen der praktischen Relevanz, Vorstellen des für die Abschlussarbeit gewählten methodischen Ansatzes, Verweis auf die relevante Literatur unter Beachtung der gängigen Zitationsregeln)

3.      Arbeitsgliederung – ein bis zwei Seiten

4.      Literatur – ein bis zwei Seiten (bislang gesichtete und als relevant erachtete Literatur)

 

Themen für Abschlussarbeiten:

Eigene Themenvorschläge werden ausdrücklich gewünscht. Darüber hinaus können Arbeiten zu folgenden Themen angefertigt werden:

Themenvorschläge für Masterarbeiten:

  • Betriebswirtschaftliche Analyse alternativer Rechtsformen für ein mittelständiges Unternehmen der Marketingbranche
  • Emissionsrechte – marktorientierte Kalkulation und Wertermittlung im Kontext der aktuellen politischen Diskussion
  • Auswirkungen der verschärften Regulierungsmechanismen (Basel III und IV) auf die Finanzierung mittelständischer Unternehmen sowie auf die Aktienkurse der Kreditinstitute
  • Aktuelle Bedeutung des Zielkostenmanagements als Instrument der strategischen Kostenrechnung – eine empirische Analyse
  • Analyse der Fachrichtung Wirtschaft der Fachhochschule Erfurt unter Anwendung der Instrumente der Abweichungsanalyse und des Benchmarkings
  • Bedeutung der Kontroll-Theorie für das Controlling aus theoretischer und praktischer Perspektive
  • Möglichkeiten und Grenzen empirisch-induktiver Kennzahlengewinnung
  • Wirtschaftliche Auswirkungen bonitätsgestützter Vertragsannahmen/-ablehnungen in der Energiebranche (Praxisarbeit in Zusammenarbeit mit einem Energieversorger im Endkundengeschäft)
  • Benchmarking: Ermittlung von Best-Practice-Ansätzen wirtschaftswissenschaftlicher Fakultäten deutschsprachiger Fachhochschulen und Erarbeitung von Verbesserungspotenzialen an der Fachhochschule Erfurt
  • Länderrisiken und ihre Relevanz bei der Bestimmung von Kapitalkostensätzen
  • Kostenrechnung und Kostencontrolling in mittelständischen Unternehmen
  • Controlling-Verständnis und Anforderungen an Controller aus Sicht Thüringer Unternehmen – eine empirische Analyse
  • Möglichkeiten des abgestimmten Einsatzes von Target Costing und Lebenszykluskostenrechnung
  • Fremdkapitalbewertung und Bestimmung von Fremdkapitalkostensätzen in der Unternehmensbewertung
  • Wertorientierte Steuerung in der Praxis – eine empirische Analyse
  • Operative Kostenrechnung bei Unsicherheit und Periodeninterdependenzen
  • Einbettung der Instrumente des operativen Risikocontrollings in die wertorientierte Steuerung
  • Neuroökonomie: Stand der Forschung und Chancen für das Controlling
  • Einsatzbedingungen unterschiedlicher Center-Konzeptionen im Rahmen der Konzernsteuerung
  • Berücksichtigung von Leasingverbindlichkeiten bei der Unternehmensbewertung
  • Analyse der Richtlinie VDI 2067 "Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen" in Hinblick auf den sachgerechten Einsatz betriebswirtschaftlicher Instrumente
  • Möglichkeiten und Grenzen der Risikosteuerung anhand von Risikomaßen

 

Themenvorschläge für Bachelorarbeiten:

  • Entwicklung eines Kostenrechnungssystems für ein Unternehmen der Marketingbranche
  • Die Implementierung einer zielgruppenorientierten Compliance-Kommunikation am Beispiel der Fachhochschule Erfurt (auch als Masterarbeit denkbar)
  • Immobiliencontrolling – Anforderungen eines auf die Immobilienbranche ausgerichteten Controllings
  • Customer Life Time Value – Ermittlung, Steuerung und Bilanzierung von Kundenwerten
  • Innovationscontrolling
  • Konvergenz von Internem und Externem Rechnungswesen
  • Anforderungen und Gestaltungsmerkmale einer Kosten- und Erlösrechnung in Konzernen
  • Bedeutung von Ethik im Rahmen einer wertorientierten Unternehmenssteuerung
  • Instrumente des Behavioral Controlling und ihre Bedeutung für die Praxis
  • Investitionsbewertung mittels Realoptionsansatz – eine kritische Analyse
  • Auswirkungen der Erkenntnisse der Emotional Finance Forschung auf das Interne Rechnungswesen
  • Wert- und risikoorientierte Kennzahlen: Theoretische Fundierung und praktische Relevanz
  • EDV-gestützte Prozesskostenrechnung
  • Time Driven Activity Based Costing: Konzept und praktische Einsatzmöglichkeiten

Die Schwierigkeitsgrade der Themenvorschläge sind unterschiedlich. Inwieweit Masterarbeits-Themen auch für Bachelor-Arbeiten geeignet sind und umgekehrt, ist im Einzelfall zu besprechen.

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/wlv/index.php?id=1374

 

OK

Hinweis
Diese Website verwendet (essentielle) Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung