Fachhochschule Erfurt – Architektur

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachrichtung Stadt- und Raumplanung

Hauptnavigation


Wie wird der NC berechnet?

Die NC-Berechnung ist hier erläutert Die Aufnahmekapazität beträgt 62 Studierende. Berücksichtigt werden die Note der Hochschulzugangsberechtigung sowie Wartesemester (Semester seit Erlangen der Hochschulreife, in denen nicht studiert wurde). Sollte die Aufnahmekapazität nicht erreicht werden, findet ein Nachrückverfahren statt. Die Zulassungsbescheide werden Ende Juli/Anfang August verschickt. Zulassungen im Nachrückverfahren werden Ende August/Anfang September ausgegeben.

 

NC

Wartesemester

2018/19

2,5 3

2017/18

2,6 2

2016/17

2,7 2

2015/16

2,5 2

2014/15

2,3

3

2013/14

2,3

6

2012/13

2,3

4

2011/12

3,0

2

2010/11

2,7

3

2009/10

2,6

4

 

Welche persönlichen Eigenschaften und Vorkenntnisse sind notwendig?

Zum Studium der Stadt- und Raumplanung sind keine spezifischen Fachkenntnisse notwendig. Bewerberinnen und Bewerber sollten eine gute Allgemeinbildung besitzen und vielseitig interessiert sein. Das Studium der Stadt- und Raumplanung bietet eine grundständige Ausbildung, die viele Themen und Inhalte integriert. Der Weg zum Studium kann auf vielfältigen Wegen erfolgen: Als erstes berufsqualifizierendes Studium nach Erlangung der Hochschulreife, im Anschluss an eine Ausbildung oder ein Studium in verwandten Bereichen (z. B. Immobilienwirtschaft, Architektur, Geographie) sowie nach einer beruflichen Praxiszeit. Von Vorteil sind gute analytische und kreative Fähigkeiten, schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und die Fähigkeit zur zeichnerischen Darstellung.

 

In welchen Berufsrichtungen kann ich nach dem Abschluss arbeiten?

Stadt- und Raumplanerinnen und -planer finden sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor Einsatzbereiche. Eine große Nachfrage besteht in der öffentlichen Verwaltung auf kommunaler und regionaler Ebene sowie Landes-, Bundes- und EU-Ebene und in privaten Planungsbüros.

Stadt- und Raumplanerinnen koordinieren räumliche Planungsverfahren und erarbeiten kommunale oder regionale Entwicklungskonzepte und -strategien. Weitere Beschäftigungsfelder sind u. a. Verbände oder nichtstaatliche Organisationen und  Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Teamfähigkeit, Flexibilität, projekt- und prozessorientiertes Arbeiten sind Schlüsselkompetenzen, die die Absolventinnen und Absolventen in die berufliche Praxis einbringen.

In folgenden Berufsfeldern sind Stadt- und Raumplanerinnen und -planer u.a. tätig:

  • Integrierte Stadtentwicklungsplanung
  • Sektorale Stadtentwicklungskonzepte, z.B. Verkehrs- oder Umweltplanung
  • Kommunale Bauleitplanung
  • Quartiersmanagement und Sozialraumplanung
  • Regional- und Landesplanung
  • Stadt- und Regionalmarketing
  • Dorfentwicklung und Dorferneuerung
  • Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
  • Wirtschaftsförderung
  • Internationale Entwicklungszusammenarbeit

Empfohlen wird, nach dem Bachelorstudium ein Masterstudium in der Stadt- und Raumplanung oder einer verwandten Disziplin anzuschließen und somit die Kenntnisse in der räumlichen Planung zu vertiefen oder in einer verwandten Disziplin auszubauen. En Masterabschluss befähigt zudem zur Promotion (gemäß Promotionsordnung der jeweiligen Hochschule), zum Referendariat (Städtebaureferendariat, zweites Staatsexamen) und zum Eintrag in die Stadtplanerliste der Architektenkammer (gemäß den Eingangsvoraussetzungen).

 

Wie ist das Studium aufgebaut?

Das Studium besteht aus Pflicht- und Wahlveranstaltungen. Die Pflichtveranstaltungen umfassen Studienprojekte in jedem Semester, die einen Großteil der Studienzeit einnehmen. In den Studienprojekten werden verschiedene Aufgaben der Stadt- und Raumplanung in praxisnahen Arbeitssituationen bearbeitet. Zudem sind in jedem Semester Pflichtmodule zu absolvieren, in denen Kernkompetenzen der Stadt- und Raumplanung vermittelt werden. Wahlfächer und Studienprojekte der höheren Semester können von den Studierenden selbst gewählt werden. Zudem werden Exkursionen durchgeführt und grundständiges Englisch ausgebildet, um einem immer internationaler werdenden Arbeitsmarkt gerecht zu werden. Im vierten Semester des Bachelorstudiengangs durchlaufen die Studierenden ein mindestens 12 wöchiges Pflichtpraktikum. Im sechsten Semester wird das Studium mit der Bachelorarbeit abgeschlossen.

 


Kontakt

Fragen zum Studium, zu den Studienvoraussetzungen und zur Bewerbung beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rid.

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rid

Studienfachberatung
E-Mail: sr-studienberatung@n o - s p a m .fh-erfurt.de

Schlüterstraße 1, Raum 401


© 2007

www.fh-erfurt.de/ar/index.php?id=1739

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung