Fachhochschule Erfurt

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachhochschule Erfurt

Hauptnavigation

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Beurlaubung

Um eine Beurlaubung in Anspruch nehmen zu können, müssen folgende Kriterien gemäß § 10 der Immatrikulationsordnung (ImmO) der Fachhochschule Erfurt erfüllt werden:

1. Einreichung des Antrags

Der Antrag ist schriftlich zu begründen und mit geeigneten Unterlagen zu belegen. Dem Antrag sind insbesondere beizufügen: 

1. der Nachweis über die Zahlung zu entrichtender Beiträge und Gebühren,
2. der Nachweis der Krankenversicherung,
3. der Nachweis für das Vorliegen des Beurlaubungsgrundes.

Im Falle des Absatzes 3 Buchstabe c) muss die voraussichtliche Dauer der Erkrankung ärztlich bescheinigt werden. Im Zweifelsfall kann ein amtsärztliches Attest angefordert werden.  

2. Angabe der Gründe

Ein wichtiger Grund für eine Beurlaubung liegt in der Regel vor, bei: 

a) Ableistung des Wehr- oder Wehrersatzdienstes,
b) Wahrnehmung der Mutterschutzfristen und Elternzeit,
c) einer Erkrankung, die ein ordnungsgemäßes Studium ausschließt,
d) einer mit erheblicher zeitlicher Belastung verbundenen Mitarbeit in den Organen der Fachhochschule Erfurt, der Studentenschaft oder im Verwaltungsrat des Studierendenwerkes,
e) studienbedingtem Aufenthalt im Ausland.   

3. Beachtung der Fristen

Studierende, die aus wichtigem Grund nicht mindestens die Hälfte ihrer Arbeitskraft dem Studium widmen können, können auf schriftlichen Antrag vom Studium befreit werden (Beurlaubung). Die Beurlaubung ist innerhalb der Rückmeldefrist für das folgende Semester zu beantragen. Eine rückwirkende Beurlaubung für ein laufendes bzw. abgeschlossenes Semester ist ausgeschlossen. 

Eine Beurlaubung wird für ein Semester ausgesprochen, sie kann in der Regel bis zu insgesamt zwei Semestern während eines Studiums gewährt werden. Zeiten der Mutterschutzfristen und der Elternzeit, des Grundwehrdienstes und des Zivildienstes werden auf die Frist nach Satz 1 nicht angerechnet. Während der Beurlaubung bleiben die Rechte und Pflichten des Studierenden unberührt.  

4. Geltende Regelungen

Die Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester. Das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen und akademischen Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten inklusive Kolloquium) während der Beurlaubung ist ausgeschlossen. Eine Wiederholung nicht bestandener Leistungen des vorherigen Semesters ist während der Beurlaubung nicht möglich. Unberührt von den Regelungen der Sätze 2 und 3 bleibt das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen im Rahmen eines Auslandsstudiums. 

Die Fachhochschule erhebt von den Studierenden im Rahmen der Beurlaubung folgende Daten:

1. Semester der Beurlaubung,
2. Zahl der Urlaubssemester,
3. Datum der Beurlaubung,
4. Grund der Beurlaubung.


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=3768

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung