Navigation überspringen
  1. Sie sind hier:
  2. Personenverzeichnis
  3. Stange, Karl-Heinz

Prof. Dr. Karl-Heinz Stange

Kontakt
Soziale Arbeit Angewandte Sozialwissenschaften

Im Ruhestand seit 04/2022

Professor für Rehabilitation

Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes
Leiter des Studienkurses Sozialpsychiatrie

/ | /

Lebenslauf

Seit 04/2022 im Ruhestand

1998 - lfd.: Beauftragter für die Belange chronisch kranker und behinderter Studierender der Fachhochschule Erfurt

1996 - lfd: Bundesweite Lehr-, Supervisions-und Forschungstätigkeiten in der Aus- und Weiterbildung von Sozial- und Gesundheitsberufen, Dozenten- und Beratungstätigkeiten für die BKK-Akademie, die IKK-Akademie und die Bildungszentren der AOK

1995 - lfd: Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Gutachter Studien- und Promotionsförderung

2004 - 09: Wissenschaftlicher Beirat des Medizinischen Bildungszentrums Mitteldeutschland (MBZ) in Weißenfels

2002 - 07: Sprecher der AG „Rehabilitationswissenschaften“ der Deutschen Rentenversicherung Thüringen

1990 - 96: Lehrbeauftrager für Gesundheits- und Sozialpolitik am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hannover, Lehrbeauftragter für Rehabilitation im Aufbaustudiengang "Public Health" an der Medizinischen Hochschule Hannover, Lehrtätigkeiten an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld

01.11.1993: Ernennung zum Professor für Sozialarbeit/Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Rehabilitation an der Fachhochschule Erfurt

1993: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Weiterbildungsstudium "Gesundheitswissenschaften/Gesundheitsförderung" am Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen

1993: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Hannover,
Dissertationsthema: "Soziale Dienste gesetzlicher Krankenkassen-Implementation und sozialpolitische Bedeutung. Eine empirische Untersuchung"

1992: Projektkoordinator/Wissenschaftlicher Mitarbeiter eines "Nachsorgeprojektes Forensische Psychiatrie" am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Moringen

1991: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsschwerpunkt Sozialpolitik am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hannover

1988: Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung, 1990 Abschluss des Parallelstudiums als Diplom-Sozialwissenschaftler

1985 - 88: Studium der Sozialpädagogik und Psychologie an den Universitäten Tübingen und Hildesheim, Studienschwerpunkt Beratung/Therapie, Diplom-Pädagoge, Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, ab 1987 Parallelstudium Sozialwissenschaften (Politik, Soziologie, Psychologie, Recht, Studienschwerpunkt Gesundheitswesen) an der Universität Hannover

1981 - 85: Berufstätigkeit als Sozialarbeiter in der psychosozialen Rehabilitationsberatung/Behindertenhilfe und in der Psychiatrie in Nordrhein-Westfalen

1980/81: Anerkennungsjahr (Berufspraktikum) als Sozialarbeiter im Sozialen Dienst einer Krankenkasse in Nordrhein-Westfalen, staatliche Anerkennung

1976 - 80: Studium der Sozialarbeit an der Universität-Gesamthochschule Siegen, Studienschwerpunkt Gesundheitswesen/Sozialmedizin, Diplom-Sozialarbeiter

1975/76: Tätigkeiten in der Krankenpflege und als Lager- und Fabrikarbeiter

1973 - 75: Fachoberschule für Sozialarbeit/Sozialpädagogik

1966 - 73: Gymnasium/Mittlere Reife

1955: Geboren in Dedensen bei Hannover

Schwerpunkte

Fachgebiet: Rehabilitation / Gesundheitswesen

Kompetenzfeld:

  • Rehabilitation von körperlichen, psychischen und geistigen Behinderungen und Sinnesbehinderungen
  • Versorgungsformen und -strukturen des Sozial- und Gesundheitswesens
  • Aus- und Weiterbildung Sozial- und Gesundheitsberufe

Leistungsangebot:

  • Gesundheits- und Sozialberichterstattung
  • Evaluation Sozialer Dienste
  • Qualifizierung von Sozial- und Gesundheitsberufen
  • Versorgungs- und Begleitforschung
  • Konzeptentwicklung

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
  • Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)
  • Zentrum für Ethik in der Medizin in Thüringen (ZEM)
  • DBSH-Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit