Navigation überspringen
  1. Sie sind hier:
  2. Personenverzeichnis
  3. Weidauer, Martin

Prof. Dr.-Ing. Martin Weidauer

Kontakt
Verkehrs- und Transportwesen Wirtschaft-Logistik-Verkehr

Professor für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik

Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieur*in Verkehr, Transport, Logistik (B.Eng.)

Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieur*in Nachhaltige Mobilität und Logistik (B.Eng.)

Fachrichtung Verkehrs- und Transportwesen:
Mitglied der Studienkommission und Mitglied des Prüfungsausschusses

Fakultät Wirtschaft-Logistik-Verkehr:
Ersatzmitglied ProfessorInnen für Angelegenheiten der Lehre im Fakultätsrat

Altonaer Straße | 4.2.03
Sprechzeiten / Öffnungszeiten

Sommersemester 2022:
Mittwoch 13 - 14 Uhr
nach vorheriger Anmeldung per E-Mail

Lehre in den Bachelorstudiengängen

Wirtschaftsingenieur/in Eisenbahnwesen (B.Eng.)
Wirtschaftsingenieur/in Verkehr, Transport, Logistik (B.Eng.)
 

  • Darstellungstechniken
  • Grundlagen Verkehr: Grundlagen Verkehrsplanung
  • Einführung Personenverkehr, Mobilität
  • Einführung in die regionale Verkehrsgestaltung
  • Mobilitätsmanagement
  • Verkehrstechnik und Verkehrssteuerung
  • Projekt

Bachelor of Science Stadt- und Raumplanung (B.Sc.)

  • Grundlagen Verkehrsplanung
  • Projekt

Lehre in den Masterstudiengängen

Verkehr und Transport (M.Sc.) 

  • Integrierte Verkehrsplanung
  • Demand Responsive Transport Technologies
  • Projekt

Stadt- und Raumplanung_Positionen (M.Sc.) 

  • Projekt

Lehrgebiet

Das Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik befasst sich mit der Analyse, der Planung und dem Management des Straßenverkehrssystems.

Die Planung und Gestaltung des Straßenverkehrssystems beinhaltet die vorausschauende, systematische Vorbereitung und Durchführung von Entscheidungsprozessen mit dem Ziel, die Ortsveränderung von Personen und Gütern durch bauliche, betriebliche und sonstige Maßnahmen zu beeinflussen. In der Lehre werden - ausgehend vom Planungsprozess und dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage - die verschiedenen Aufgaben der Angebotsplanung und die konkrete Ausgestaltung von Straßenverkehrsanlagen behandelt (inklusive Anlagen für den Rad- und Fußverkehr und den ruhenden Verkehr). Die Berücksichtigung des Zusammenwirkens der unterschiedlichen Verkehrsmittel, sowie der Wechselwirkungen zwischen der Verkehrssystemgestaltung und der Raumplanung, stellen dabei wichtige Aspekte dar. Aktuelle Fragestellungen beinhalten sich ändernde Anforderungen an das Verkehrssystem durch den demografischen Wandel (Alterung der Gesellschaft) und die Veränderung von Siedlungsstrukturen (Entvölkerung ländlicher Gebiete), sowie die Berücksichtigung neuer Verkehrsmittel und Mobilitätskonzepte in der Planung.

Maßnahmen zur Steuerung und zum Management werden eingesetzt, um den Straßenverkehr durch dynamische Eingriffe sicher, effizient und umweltverträglich abzuwickeln. In der Lehre werden die unterschiedlichen Ansätze und Verfahren betrachtet, wobei die Steuerung von Lichtsignalanlagen aufgrund der herausragenden Bedeutung eine zentrale Rolle einnimmt (Festzeitsteuerung von Einzelknoten und Korridoren, verkehrsabhängige Steuerung, Berücksichtigung unterschiedlicher Verkehrsteilnehmer). Ergänzt wird das angebotsseitige Verkehrsmanagement durch das Mobilitätsmanagement zur nachfrageorientierten Steuerung des Verkehrssystems. Aktuelle Fragestellungen ergeben sich aus der technologischen Entwicklung, insbesondere im Bereich der Sensorik und Kommunikationstechnik, der Fahrzeugtechnik und neuer Dienste auf mobilen Endgeräten.

Integraler Bestandteil von Planung und Steuerung sind die Modellierung und die Analyse des Straßenverkehrssystems. Erst dadurch ist es möglich, die Verkehrsqualität für die aktuelle Situation und zukünftige (geplante) Szenarien zu beurteilen und Verkehrsanlagen entsprechend zu dimensionieren und optimal steuernd in das System einzugreifen. In der Lehre werden Berechnungs- und Bemessungsverfahren zur Analyse des Verkehrsablaufs und der Verkehrsqualität für verschiedene Verkehrsanlagen und aus Sicht verschiedener Verkehrsmittel behandelt (freie Strecken, Knotenpunkte, Straßennetze, Anlagen für den Fußgänger- und Radverkehr). Der Einsatz fachspezifischer Software zur Beantwortung konkreter verkehrstechnischer und verkehrsplanerischer Fragestellungen ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Ausbildung. Aktuelle Fragestellungen sind die Weiterentwicklung von Verkehrsmodellen (insbesondere Simulationsmodellen) zur Analyse neuer Technologien (Car2X, autonomes Fahren, Elektromobilität) und neuer Konzepte (z.B. Sharing Systeme), sowie die optimale Nutzung der aktuell und zukünftig zur Verfügung stehenden Datenquellen zur Gewinnung eines möglichst genauen Verkehrslagebilds.