Fachhochschule Erfurt - Fachrichtung Verkehrs- und Transportwesen

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Fachrichtung Verkehrs- und Transportwesen

Hauptnavigation


Grundlagenvertiefung Eisenbahnwesen (Modul 2270)

Teilmodul Grundlagen Eisenbahninfrastruktur (2271)

InhaltGrundlagen Eisenbahninfrastruktur
KompetenzzieleDie Studierenden erlangen grundlegende Kenntnisse über die organisatorischen, wirtschaftlichen und technischen Aspekte der Systeme für die Kundenkommunikation und ausgewählte technische Überwachungseinrichtungen bei Eisenbahnen.
Sie sind in der Lage, deren Funktionsprinzipien zu verstehen. Zudem erlangen die Studierenden grundlegende Kenntnisse über die Trassierung im Eisenbahnwesen.
Lernzeit60 Stunden Gesamtstudienaufwand, davon
  • 30 Stunden Vorlesung
  • 30 Stunden Selbststudium
LeistungsnachweisKlausur (1/3 der Modulnote)
Lehrinhalt
  • Kundenkommunikation
  • Leittechnische Systeme
  • Betriebsinformationssysteme
  • Informationssysteme im Güterverkehr
  • Reisenden-Informationssysteme
  • Steuerung und Sicherung der Fahrwegelemente
  • Fahrstraße: Begriff, Sicherung
  • Techniken zu Fahrwegsteuerung
  • Betriebliche und technische Grundlagen
  • der Kommunikation
  • luK-Systeme im Eisenbahnwesen und Eisenbahnbetrieb: Grundlagen, Aufbau, Funktion und Zug- und Rangierfunktion
  • Technische Überwachungseinrichtungen für Fahrweganlagen und Fahrzeuge
  • Heißläuferortungsanlage, Festbremsortungsanlage, Brandmeldeanlage im Tunnel
  • Grundlagen der Trassierung
Literatur
  • Berndt, T. (2001): Eisenbahngüterverkehr. Stuttgart, Leipzig, Wiesbaden: B. G. Teubner Verlag.
  • Hausmann, A. & D.H. Enders (2007): Grundlagen des Bahnbetriebs, Bahn Fachverlag.
  • Janicki, J. & H. Reinhard (2008): Schienenfahrzeugtechnik, Bahn Fachverlag.

Teilmodul Abweichungen vom Bahnregelbetrieb (2272)

InhaltAbweichungen vom Bahnregelbetrieb
KompetenzzieleDie Studierenden erlangen grundlegende Kenntnisse über die Betriebsführung von Eisenbahnen bei Abweichungen vom Regelbetrieb.
Sie sind in der Lage, die betrieblichen Grundlagen des Fahrdienstes bei Abweichungen vom Regelbetrieb und bei gefährlichen Ereignissen im Bahnbetrieb zu verstehen.
Lernzeit60 Stunden Gesamtstudienaufwand, davon
  • 30 Stunden Vorlesung
  • 30 Stunden Selbststudium
LeistungsnachweisKlausur (1/3 der Modulnote)
Lehrinhalt
  • Leiten des Fahrdienstes bei Abweichungen vom Regelbetrieb
  • Fahrten entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung
  • Sperrung von Gleisen der freien Strecke, Sperrfahrten
  • Bahnhofsgleise sperren
  • Fahrten auf Sicht
  • Sicherungsmaßnahmen bei Arbeiten an technischen Einrichtungen
  • Maßnahmen bei gefahrdrohenden Situationen und Unregelmäßigkeiten im Bahnbetrieb
  • Leiten des Fahrdienstes bei Störungen
  • Technische Unregelmäßigkeiten und Maßnahmen zur Beseitigung
  • Zugfahrten bei technischen Unregelmäßigkeiten an Fahrweganlagen
  • Gefährliche Ereignisse im Bahnbetrieb
  • Maßnahmen zur Gefahrenabwehr für den Zugbetrieb und nach dem Freiwerden gefährlicher Stoffe
  • Verständigung externer und interner Hilfsdienste nach Alarmierungsplan, Notfallmanagement
Literatur
  • Hausmann, A. & D.H. Enders (2007): Grundlagen des Bahnbetriebs, Bahn Fachverlag.
  • Jonas, W. (2001): Elektronische Stellwerke bedienen, Bahn Fachverlag.

Teilmodul Übung Abweichungen vom Bahnregelbetrieb (2273)

InhaltÜbung Abweichungen vom Bahnregelbetrieb
KompetenzzieleDie Studierenden erlangen im Laborbetrieb praktische Kenntnisse über die Betriebsführung von Eisenbahnen bei Abweichungen vom Regelbetrieb.
Sie sind in der Lage, die betrieblichen Grundlagen des Fahrdienstes bei Abweichungen vom Regelbetrieb zu verstehen sowie in ihrer konkreten technischen und organisatorischen Umsetzung zu beherrschen.
Lernzeit60 Stunden Gesamtstudienaufwand, davon
  • 60 Stunden Übung
Leistungsnachweisbewertete Übung (1/3 der Modulnote)
Lehrinhalt
  • Bedienen von Stellwerkseinrichtungen und Leiten des Fahrdienstes bei Abweichungen vom Regelbetrieb
  • Fahrten entgegen der gewöhnlichen Fahrtrichtung durchführen
  • Gleise der freien Strecke sperren, Sperrfahrten durchführen, Bahnhofsgleise sperren
  • Fahren auf Sicht anordnen
  • Sicherungsmaßnahmen bei Arbeiten an technischen Einrichtungen und Zugfahrten durchführen sowie bei gefahrdrohenden Situationen und Unregelmäßigkeiten im Bahnbetrieb
  • Bedienen von Stellwerkseinrichtungen und Leiten des Fahrdienstes bei Störungen
  • Technische Unregelmäßigkeiten erkennen und Maßnahmen zur Beseitigung einleiten
  • Zugfahrten bei technischen Unregelmäßigkeiten an Fahrweganlagen durchführen
Literatur
  • Hausmann, A. & D. H. Enders (2007): Grundlagen des Bahnbetriebs, Bahn Fachverlag.
  • Jonas, W. (2001): Elektronische Stellwerke bedienen, Bahn Fachverlag.

Teilmodule

  • 2271 Grundlagen Eisenbahninfrastruktur
  • 2272 Abweichungen vom Bahnregelbetrieb
  • 2273 Übung Abweichungen vom  Bahnregelbetrieb

Einordnung

  • Bachelorstudiengang
  • Pflichtmodul
  • 2. Semester
  • Sommersemester
  • 8 SWS
  • 6 Credits (ECTS)

Voraussetzungen

  • Teilmodul 1250: Grundlagen Eisenbahnwesen

Verantwortlich

Prof. Dr.-Ing. Michaelsen

Lehrende

Prof. Dr.-Ing. Michaelsen

Dipl.-Ing. Zeranski

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/wlv/index.php?id=1179