Navigation überspringen
  1. Sie sind hier:
  2. Fakultäten und Fachrichtungen
  3. Architektur und Stadtplanung
  4. Architektur
  5. Fachgebiete
  6. Entwerfen und Energieeffizientes Bauen

Entwerfen und Energieeffizientes Bauen

Profil

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Das verkürzte Zitat des griechischen Philosophen Aristoteles bringt es auf den Punkt. Wir versuchen als Vertreter einer „westlichen Kultur“ die Welt bisher durch die rationale Analyse von Fakten und ein lineares, separierendes Denken methodisch in den Griff zu bekommen. Wir versuchen das jeweilige Problem zu lösen, indem wir es in eine Vielzahl von Teilproblemen zerlegen.
Um aktuelle Fragestellungen in einer in weiten Teilen menschengemachten Welt zu bewältigen, sind jedoch eher Bescheidenheit und Offenheit eine Basis für zukunftsfähige Ansätze. 

Eine ganzheitliche Sicht auf die Welt, in welcher der Mensch nur ein Teil ist, verbindet sich mit der Natur und lässt intuitivem, kreativen Denken Raum. Einen solchen holistischen Ansatz können sich auch Architekt:innen zu eigen machen, um komplexe Aufgaben zu bewältigen. Dafür brauchen wir beide Hälften unseres Gehirns, um eine zukünftige Welt denken zu können: die kreative und emphatische könnte gleichberechtigt die analytische Sphäre ergänzen.

Grundlagen Baukonstruktion / Baustofflehre

Einführung in die Wechselwirkung von Material, Konstruktion, Form und Gestalt sowie die systematische Darstellung der grundlegenden Konstruktionselemente. Parallel werden Baustoffe systematisch hinsichtlich ihrer baugeschichtlichen Entwicklung und zeitgemäßen Anwendung behandelt und durch Materialproben begreifbar dargestellt.

Nachhaltiges Planen und Bauen

Gegenstand der Vorlesung ist die systematische Darstellung der Dimensionen von bauphysikalischen Phänomenen in Bezug auf die baugeschichtliche und ortsbezogene Entwicklung von Gebäude- und Konstruktionstypologien und deren Bedeutung für die Entwicklung des Städtebaus.

Konstruktiver Entwurf

In Projektstudios werden Hochbauentwürfe entwickelt, die ihre Prägung aus der Konstruktion und spezifischen Materialität erhalten und hohen gestalterischen, funktionalen wie kontextuellen Ansprüchen gerecht werden. Wechselnde Themengebiete, wie die interdisziplinäre Entwicklung ressoucenschonender oder energiegewinnender Bauweisen, werden in Kooperation mit anderen Lehrgebieten, Fakultäten und Praxispartnern bearbeitet.

hands on 

Im Rahmen von Wahlmodulen und Summer Schools werden Projekte im Maßstab 1:1 entwickelt und realisiert.